Bitte warten...

„Die imaginierte Weiblichkeit“ Autorin Silvia Bovenschen ist tot

Gespräch mit Literaturredakteur Frank Hertweck

Sie war eine Schriftstellerin, die zunächst in der Wissenschaft Furore machte: 1979 veröffentliche Silvia Bovenschen ihre Dissertation „Die imaginierte Weiblichkeit“. Später folgten Essays und noch später avancierte sie zur bekannten Autorin von Romanen, sogar Krimis. „Älter werden“ (2006) war einer ihrer größten Erfolge.

Am 25. Oktober 2017 ist die Autorin im Alter von 71 Jahren in Berlin gestorben. Astrid Tauch sprach mit Literaturredakteur Frank Hertweck über die Bedeutung von Silvia Bovenschen für die Frauenbewegung und für die Literatur.

Im Programm

Sonntagsfeuilleton mit Georg Brandl

Vom Schaumbad über Meerschaum bis hin zur Weltmetapher - Schaum ist für viele Bereiche ein äußerst interessanter Stoff. Wir tauchen ein, in die Welt der Schäume.