STAND

Diese Sendung kann bis zum 20. September 2020 hier online angehört werden.

Britta Jacobs, Ulrike Hein-Hesse, Mario Blaumer, Joseph Moog  (Foto: Saarländischer Rundfunk (Foto: Clara Brill))
Britta Jacobs (Flöte), Ulrike Hein-Hesse (Violine), Mario Blaumer (Violoncello), Joseph Moog (Klavier). Saarländischer Rundfunk (Foto: Clara Brill)

Ludwig van Beethoven:
Sinfonie Nr. 4 B-Dur in der Bearbeitung für Flöte, Violine, Violoncello und Klavier von Johann Nepomuk Hummel
Britta Jacobs (Flöte)
Ulrike Hein-Hesse (Violine)
Mario Blaumer (Violoncello)
Joseph Moog (Klavier)
Anton Webern:
Sinfonie op. 21
Mitglieder der Deutschen Radio Philharmonie
Leitung: Stefan Neubert
Ludwig van Beethoven:
Sinfonie Nr. 5 c-Moll in der Bearbeitung für Streichquintett von Carl Friedrich Ebers
Xiangzi Cao, Helmut Winkel (Violine)
Benjamin Rivinius, Justina Sikorska (Viola)
Mario Blaumer (Violoncello)
(Liveübertragung aus dem Großen Sendesaal des Funkhauses Halberg Saarbrücken)

anschließend:
Kammermusiktage Mettlach
MISIÓN TANGO
Tangos, Milongas und Valses aus der Goldenen Ära des Tangos
Cuarteto SolTango
(Konzert vom 24. Juli 2020 im Zeltpalast Merzig)

Vor Erfindung der Schallplatte waren kammermusikalische Bearbeitungen die einzige Möglichkeit, Orchesterwerke außerhalb des Konzertsaals kennenzulernen. Und so liegt fast jede Beethoven-Sinfonie in unterschiedlichsten Arrangements aus der Biedermeier-Zeit vor. Der Pianist und Beethoven-Freund Johann Nepomuk Hummel hat eine gemischte Quartett-Besetzung mit virtuosem Klavierpart gewählt, der Hof- und Theaterkomponist Carl Friedrich Ebers ein reines Streicherensemble. In der reduzierten Besetzung sind die Strukturen von Beethovens Sinfonien neu erfahrbar.
Struktur und Farbe - ihr spannungsvolles Verhältnis bestimmt auch die kurze Sinfonie in zwei Sätzen von Anton Webern, eines der Schlüsselwerke der Zweiten Wiener Schule.

STAND
AUTOR/IN