STAND

Die Oper können Sie hier als ARTE Concert Video bis zum 30. Oktober 2020 sehen.

Richard Strauss radikaler Einakter "Elektra" ist ein Meilenstein der modernen Musik. Bei den Salzburger Festspielen wurde die Oper allerdings erst nach dem Zweiten Weltkrieg aufgeführt, obwohl sie ein Hauptwerk des Festspielgründers Strauss ist. Zum 100-jährigen Bestehen der Festspiele war sie allerdings von Anfang an geplant. Nach einer furiosen Aufführung der "Salome", dem anderen Einakter der Moderne von Richard Strauss bei den Festspielen 2018, war es naheliegend mit Franz Welser-Möst erneut einen der großen Strauss-Interpreten unserer Tage zu engagieren.

Richard Strauss: Elektra
Oper in einem Akt
Klytämnestra: Tanja Ariane Baumgartner
Elektra: Ausriné Stundyté
Chrysothemis: Asmik Grigorian
Aegisth: Michael Laurentz
Orest: Derek Welton
Der Pfleger des Orest: Tilmann Rönnebeck
Schleppenträgerin: Verity Wingate
Vertraute: Valeriia Savinskaia
Junger Diener: Matthäus Schmidlechner
Alter Diener: Jens Larsen
Aufseherin: Sonja Saric
Erste Magd: Bonita Hyman
Zweite Magd: Katie Coventry
Dritte Magd: Deniz Uzun
Vierte Magd: Sinéad Campbell-Wallace
Fünfte Magd: Natalai Tanasii
Chor der Wiener Staatsoper
Wiener Philharmoniker
Dirigent: Franz Welser-Möst
(Zeitversetzte Liveübertragung aus der Felsenreitschule in Salzburg)

Moderation: Isabelle Demey (SWR) und Philipp Weismann (ORF)

Festspiellandschaft Nach der Eröffnung: Salzburger Festspiele täglich von zuhause erleben!

Bei der Planung der 100. Ausgabe der Festspiele dachte in Salzburg noch niemand an die Corona-Pandemie. Nun wird die Jubiläumsausgabe der Festspiele kleiner — bei größerem Wirkungskreis.  mehr...

STAND
AUTOR/IN