Ulrike Herrmann | Wirtschaftsjournalistin

Was bedeutet "Überlebenswirtschaft" für uns?

Stand

Audio herunterladen (31,6 MB | MP3)

Klimaschutz ist nur möglich, wenn wir den Kapitalismus abschaffen. Das schreibt Ulrike Herrmann und setzt nach: Anders als Kapitalismuskritiker glauben, ist dies keine frohe Botschaft. Denn Kapitalismus braucht Wachstum und das grüne Wachstum sei eine Illusion, da der Ökostrom nicht ausreichen wird. In "Das Ende des Kapitalismus" beschreibt Ulrike Herrmann die Geschichte des Kapitalismus und warum die nächste Epoche eine Überlebenswirtschaft sein wird. Ulrike Herrmann ist ausgebildete Bankkauffrau, absolvierte die Henri-Nannen-Schule und studierte Philosophie und Geschichte. Seit 2000 arbeitet sie bei der taz und publiziert zu sozial- und wirtschaftspolitischen Themen. In den 80er Jahren war Ulrike Herrmann CDU-Mitglied, später wurde sie Mitglied bei den GRÜNEN. 2021 kündigte sie an, die Mitgliedschaft ruhen zu lassen.

Moderation: Nicole Köster

Stand
Autor/in
SWR