Gabriel Baunach | Autor

Darum brauchen wir den ökolologischen HANDabdruck

Stand

Audio herunterladen (39,1 MB | MP3)

Klimabewussteres Konsumverhalten, übertriebene Öko-Moral oder asketischer Verzicht jeder einzelnen Person reichen nicht aus, um uns gegen die Klimakrise zu stemmen und den Planeten lebenswert zu halten. Dieser Meinung ist Klimakommunikator und Buchautor Gabriel Baunach. Den bekannten ökologischen Fußabdruck erklärt er als das Ergebnis einer gigantischen Marketingkampagne eines Mineralölkonzerns. Baunach will die Verantwortung für die notwendigen Verringerung des CO2-Ausstoßes weg von der Politik und den Konzernen hin zu den Individuen verlagern. Deshalb ist für ihn der ökologische Handabdruck auch wichtiger. Der entstand, als ein kleines Mädchen bei einem Projekt vor Jahren meinte, dass sie mehr Gutes anstatt nur weniger Schlechtes für die zukünftige Nachhaltigkeit tun wolle. Daraus ergab sich eine Art Messgröße für positives Handeln. Einen "optimistischen und motivierenderen Gegenentwurf zum Fußabdruck", nennt ihn Baunach: Nicht jeder alleine, sondern in der Gruppe die größeren Hebel bewegen, um die Klimakrise doch noch abzuwenden.

Moderation: Jens Wolters

Baden-Württemberg

Autor Gabriel Baunach | 19.2.2024 Klimawandel: Ist der CO2-Fußabdruck nur eine Marketing-Kampagne?

Autor Gabriel Baunach sagt, der CO2 Fußabruck sei nur Marketing eines Mineralölkonzerns - den Klimawandel könnten wir nur gemeinsam mit dem "ökologischen Handabdruck" stoppen.

Leute SWR1 Baden-Württemberg

Stand
AUTOR/IN
SWR