Ex-Tagesschausprecherin Dagmar Berghoff: Ich war eine Quotenfrau!

STAND
AUTOR/IN
Katja Heijnen
Katja Heijnen (Foto: SWR, SWR1 -)

Dagmar Berghoff war die erste Frau, die die "Tagesschau" präsentierte – damals etwas Unerhörtes, denn Frauen galten als "zu emotional" für die Nachrichten. Doch sie startete durch und bewies allen Kritikern das Gegenteil.

Audio herunterladen (36,6 MB | MP3)

"Ich dachte, dass ich mindestens so gut sein muss wie die Männer ..."

Dagmar Berghoff kann sich nur zu gut an die Zeit erinnern, als sich der damalige Chefsprecher der Tagesschau, Karl-Heinz-Köpcke, bei ihrer ersten Tagesschau-Ausgabe 1976 hinter sie stellte, weil er Angst hatte, sie würde beim Verlesen einer schlechten Nachricht zusammenbrechen. Die "Hörzu" wollte ihr damals zu ihrem Antritt der Tagesschau die "Goldene Kamera" verleihen, nur weil sie eine Frau war. Dagmar Berghoff lehnte ab und nahm die Ehrung erst an, als sie glaubte, diese durch ihre Arbeit verdient zu haben.

Private Tragödie

Über 10.000 Mal sprach Berghoff die Tagesschau, bis sie Ende 1999 mit 56 Jahren aufhörte, um mehr Zeit mit ihrem geliebten Mann zu verbringen. Die Tragik: Er erkrankte kurz darauf an Bauchspeicheldrüsenkrebs und verstarb. Sie dachte an Selbstmord, machte eine Therapie und schaffte den Weg zurück ins Leben.   

Dagmar Berghoff ist zu Gast in SWR1 Leute und spricht über u.a. über die Tagesschau, Feminismus, Medienfrauen (Foto: Andreas Hornoff)
Andreas Hornoff

Aus eigener Kraft nach oben

Dagmar Berghoffs Kindheit war hart: Ihre Mutter lehnte sie ab, schenkte ihr von Geburt an keine Liebe. Als Dagmar Berghoff sieben war, beging die Mutter Suizid, der Vater hatte kaum Zeit für das Kind. Erst als er wieder heiratete und sie sich mit ihrer neuen Stiefmutter blendend verstand, wurde ihr Leben besser. Nach dem Abitur ging sie als Au-Pair nach London, lernte Sprachen, putzte und spülte Geschirr in einem Restaurant, um sich den Besuch einer Schauspielschule leisten zu können. Später war sie nicht nur Sprecherin der "Tagesschau", sondern moderierte das "ARD-Wunschkonzert", diverse Talkshows und die Auswanderersendung "Heimat in der Ferne". Sie hat zahlreiche Preise erhalten. Mit Tagesschau-Sprecher Constantin Schreiber hat sie zusammen das Buch "Guten Abend, meine Damen und Herren" veröffentlicht.

People Are People SWR1 Leute

Zwei Stunden Zeit für ein Gespräch mit Menschen, die im Mittelpunkt stehen, die Herausragendes leisten oder einfach eine spannende Lebensgeschichte haben.

Archiv: Sendungen der letzten beiden Jahre SWR1 Leute von A bis Z

Zwei Jahre SWR1 Leute zum Nachhören und Nachsehen. Interessante Gäste aus aller Welt immer zwei Stunden im Gespräch zu spannenden Themen, die ihr Leben bewegt.

Archiv: Die letzten 120 Sendungen SWR1 Leute nach Datum

Drei Monate voll mit interessanten Gesprächen und Lebensgeschichten: Die letzten 120 SWR1 Leute-Sendungen im Überblick