Einblicke von Stephan Orth während seiner Reise durch Saudi-Arabien

STAND
Stephan Orth (Foto: Christoph Jorda)
Kamelbegegnung in Nadschran im Südwesten des Landes. Christoph Jorda
Couchsurfing in Saudi-Arabien: Neun Wochen lang reiste Stephan Orth von einer Privatwohnung zur anderen. Christoph Jorda
Wüstentour bei Tabuk: Die Felsformationen sind eindrucksvoll. Stephan Orth
Kameltransport in Buraida: Die Tiere sind allgegenwärtig - übrigens auch auf den Speisekarten der Restaurants. Stephan Orth
Volkssport Dünen-Abfahrt: Viele Saudis sind geschickt im Manövrieren in schwierigem Wüstengelände. Stephan Orth
Die meisten Frauen tragen Abaya und Niqab-Gesichtsschleier in der Öffentlichkeit - obwohl beides nicht mehr gesetzlich vorgeschrieben ist. Stephan Orth
Nationalgericht Kabsa: Gegessen wird gemeinsam und immer ausnahmslos mit der rechten Hand. Christoph Jorda
Der historische Ort Rijal Almaa liegt in der Nähe der Grenze zum Jemen. Christoph Jorda
Der Autor im Parfümgeschäft: Manche der angebotenen Düfte sind gewöhnungsbedürftig. Christoph Jorda
Die Bildnisse von Kronprinz Mohammed bin Salman, Staatsgründer Abd al-Aziz Ibn Saud und König Salman Ibn Abd al-Aziz Ibn Saud (von links) sind in der Öffentlichkeit allgegenwärtig. Christoph Jorda
Mehr als 90 Prozent des Landes besteht aus Wüste. Christoph Jorda
Snack im Auto: Hier gibt es Balila, ein Gericht mit Kicherebsen und viel Knoblauch. Christoph Jorda
Im Dolchmarkt von Nadschran. Christoph Jorda
Auf dem Sprung: Saudi-Arabien macht derzeit einige radikale Veränderungen durch - und bleibt dennoch ein enorm konservatives Land. Christoph Jorda
Gegenseitige Sympathie: Stephan Orth präsentiert in seinem Buch jede Menge interessante Fakten über Kamele. Christoph Jorda
Gruppenbild mit Einheimischen: Die Saudis sind enorm gastfreundlich, häufig wurde Orth zu Tee und Datteln eingeladen. Christoph_Jorda
STAND
AUTOR/IN
SWR