Frau streicht mit Pinsel über ein Mikrofon (Foto: Imago, xAndreyPopovx)

Entspannungstechnik und Internetphänomen

ASMR: Wenn der Kopf kribbelt

STAND

Sie sammeln Millionen von Klicks im Internet: Videos, in denen Menschen banale Dinge machen - eine Zeitung durchblättern, mit Folie rascheln, Hemden bügeln. Fans dieser Videos finden darin Entspannung, bei manchen lösen sie sogar ein Kribbeln aus. Das Phänomen hat einen Namen: ASMR. Was steckt dahinter?

Rund 2,4 Millionen Aufrufe hat das erfolgreichste Video der deutschen Youtuberin ASMR Janina. Darin verspricht sie: "Entspannt Einschlafen in 12 Minuten". Der Bildausschnitt ist unspektakulär: Die junge Frau sitzt mit Kopfhörern vor einem Mikrofon. Der Hintergrund ist schwarz. Während der zwölf Minuten klopft Janina mit den Fingernägeln gegen ein Glasgefäß, reibt ihre Finger vor dem Mikrofon aneinander, spielt mit Wasserperlen und klopft zum Abschluss noch einmal mit den Fingernägeln - diesmal gegen einen Bucheinband.

Darunter kommentieren Nutzer Dinge wie: "Hab echt Stress, das hilft echt gut zum Entspannen." - "Das war das Entspannendste was ich gesehen habe" - "Deine Stimme ist so beruhigend wenn du leise redest (...) ich habe so unnatürlich starke Gänsehaut bekommen."

Genau solche Reaktionen sollen ASMR-Videos auslösen. Die Abkürzung steht für den sperrigen Begriff "Autonomous Sensory Meridian Response". Auf Deutsch heißt das wiederum etwa soviel wie "selbständige, sensorische Meridian-Resonanz" - was auch nicht wirklich weiterhilft. Die Bezeichnung ist noch jung. Sie entstand 2010 - und zwar nicht etwa in einem Forschungslabor, sondern im Internet.

Bei ASMR dreht sich alles um "Tingles" und "Trigger"

Ein Onlineforum hatte eine Gruppe von Menschen zusammengebracht, die ein gemeinsames Gefühlserlebnis verband: Ein wohliges Kribbeln im Hinterkopf, das durch bestimmte Reize ausgelöst wird und das sich im besten Fall über die Wirbelsäule bis in die Gliedmaßen ausbreitet. Dafür gab es weder eine Erklärung noch einen Namen. Eine richtige Erklärung gibt es bis heute nicht. Den Namen erfand die Internetcommunity: ASMR.

Die Kribbelgefühle, auf die alle aus sind, werden gemeinhin "Tingles" genannt. In einer Umfrage auf der Informationsseite ASMR University beschreibt eine Teilnehmerin ihre Erfahrungen mit ASMR so: "Ich bekomme ein Kribbeln auf der Kopfhaut und manchmal auch in meinem Nacken. Es ist ein warmes, angenehmes Gefühl. Es kann von ein paar Sekunden bis zu ein paar Minuten dauern." Eine der erfolgreichen ASMR-Youtuberin überhaupt - Gentle Whispering - nennt das Gefühl "euphorisch". Sie sagt: "Es verursacht Wohlbefinden."

Ausgelöst wird ASMR durch bestimmte Reize, sogenannte Trigger. In erster Linie sind das beruhigende Geräusche. Und da gilt: Es gibt nichts, was es nicht gibt. Zu den besonders beliebten Triggern zählen zum Beispiel sanfte oder flüsternde Stimmen, das Klopfen von Fingernägeln auf verschiedene Oberflächen ("Tapping"), das Rascheln von Papier oder Plastik ("Crinkle Sounds"), das Tippen auf einer Computertastatur, das Bürsten und Waschen von Haaren sowie Geräusche, die klebrige Gegenstände verursachen ("Sticky Sounds").

Auch Rollenspiele sind in der ASMR-Welt beliebt: Dann wird die Youtuberin zur Bibliothekarin, Frisörin, Optikerin, Lehrerin oder Krankenschwester und macht die Zuschauerin am Bildschirm zur Kundin, zur Schülerin oder zur Patientin. Persönliche Ansprache und Zuwendung machen bei solchen Videos den Reiz aus.

ASMR-Videos können entspannen, auch wenn das Kribbeln ausbleibt

Bei längst nicht allen Konsumenten von ASMR-Videos stellt sich beim Schauen tatsächlich auch ein Kribbeln ein. Denn auch nicht-asmr-affine Menschen, die auf der Suche nach Entspannungstechniken sind, haben die Videos längst für sich entdeckt. Für viele dienen sie der Stressreduktion, wie verschiedene Studien zu dem Thema ergaben. Auch als Einschlafhilfe werden sie häufig genutzt. In einer Studie von Wissenschaftlern der James Cook Universität Singapur und der Goldsmiths Universität London aus dem Jahr 2017 gaben sogar elf Prozent der Teilnehmer an, dass sie die Videos schauen, um Angstzustände zu lindern.

Tatsächlich steht die Forschung zum Phänomen ASMR trotz einiger Studien noch relativ am Anfang. So haben Wissenschaftler zwar beispielsweise schon erkannt, dass beim Schauen von ASMR-Videos gewisse Hirnareale stimuliert werden, beispielsweise solche, die für Empathie und Selbstwahrnehmung zuständig sind. Die Ursache für das Phänomen ist aber noch unbekannt.

Auch wollen die Wissenschaftler herausfinden, ob ASMR tatsächlich einen therapeutischen Nutzen für eine breite Masse haben könnte, da die bisherigen Ergebnisse als anekdotisch betrachtet werden. Forscher der Universität Sheffield berichteten 2018 zumindest, dass ASMR Videos bei Teilnehmern die Herzschlagrate reduziert habe.

Die Stars der ASMR-Szene begeistern ein Millionenpublikum

Fehlende wissenschaftliche Grundlagen tun dem Erfolg des Phänomens jedoch keinen Abbruch. ASMR ist eine Youtube-Erfolgsstory. Die ersten Videos tauchten dort seit 2009 auf. Am Anfang waren das wenig professionell anmutende, rauschende, kurze Clips, die trotzdem auf so viel Interesse stießen, dass immer mehr Kanäle wie Pilze aus dem Boden schossen. Nach einer Schätzung der Wissenschaftler der Universität Sheffield gab es bereits im Sommer 2018 mehr als 13 Millionen ASMR-Videos auf Youtube. Und täglich kommen hunderte dazu. Heute gibt es Youtuber, deren ASMR-Videos so professionell gestaltet sind, dass sie an kleine Filmproduktionen erinnern.

Der Kanal der deutschen Youtuberin ASMR Janina hat inzwischen rund 340.000 Abonnenten. Den internationalen Stars der Szene folgt ein Millionenpublikum. Da wäre zum Beispiel die englischsprechende Russin Maria mit den fließenden Handbewegungen alias "Gentle Whispering ASMR" mit 1,96 Millionen Abonnenten. Die noch relativ neue "Gibi ASMR", die es dennoch schon auf 2,84 Millionen Abonnenten bringt oder auch "ASMR Zeitgeist", einer der wenigen richtig erfolgreichen männlichen ASMR-Künstler mit rund 1,83 Millionen Abonnenten.

Die Werbung macht sich ASMR zunutze

Längst können erfolgreiche Youtuber mit ihren Videos ordentlich Geld verdienen. Und auch Unternehmen haben ASMR für sich entdeckt. Der schwedische Möbelkonzern IKEA brachte 2017 ein ASMR-Werbevideo heraus, in dem eine Frau 25 Minuten lang Einrichtungsgegenstände streichelt: Bettdecke, Schrankeinsatz und Schreibtischlampe streichelt.

2019 engagierte eine amerikanische Brauerei die Schauspielerin und Musikerin Zoë Kravitz (und Tochter von Lenny Kravitz) sogar für einen der begehrten und teuren Spots in der Werbepause des Superbowls in den USA: Kravitz präsentierte ein neues Lightbier der Firma - in ASMR-Manier. Und auch Kinder sollen von der Entspannungstechnik profitieren: Die Hörspiele über die Lieblingshexe deutscher Kinder - Bibi Blocksberg - gibt es inzwischen in der ASMR-Edition.

Tipps für ASMR-Neulinge

Wenn Sie neugierig geworden sind und selbst einmal ausprobieren möchten, ob Sie empfänglich für ASMR-Videos sind, haben wir ein paar Tipps für Sie:

  • Nehmen Sie sich Zeit um das Video anzuschauen und suchen Sie sich einen bequemen Platz.
  • Verwenden Sie Kopfhörer um die Geräusche intensiver zu erleben. Viele ASMR-Künstler verwenden für ihre Aufnahmen überdies binaurale Mikrofone, die ein besonders räumlichen Hörerlebnis schaffen. Das funktioniert aber nur mit Kopfhörern.
  • Suchen Sie sich für den Anfang am besten auf Youtube Videos von ASMR-Künstlern aus, der bereits viele Abonnenten haben. Dann können Sie davon ausgehen, dass diejenigen wissen, was sie tun. Viele Millionen Klicks bekommt man schließlich nicht von irgendher.
  • Schauen Sie nicht nur ein einziges Video: Es gibt unzählige Trigger in der ASMR-Welt. Nicht jeder mag alles. Es kann also etwas dauern, bis Sie die Geräusche finden, die Sie ansprechen: Vielleicht liegen Ihnen Rollenspiele mehr als jemandem beim Seiten umblättern zuzuschauen. Vielleicht mögen Sie auch Videos lieber, in denen gar nicht gesprochen wird (In dem Fall geben Sie bei Youtube einfach "ASMR No talking" in die Suchleiste ein).
  • Erwarten Sie nicht zu viel: Auch wenn Sie kein Kribbeln im Kopf verspüren sollten, können ASMR-Videos dennoch zur Entspannung beitragen.

Psychologie Warum Achtsamkeit glücklich machen kann

Die Hälfte der Zeit sind wir nicht bei der Sache, wenn wir etwas tun. Studien zeigen: Menschen sind glücklicher, wenn sie Tätigkeiten wie zum Beispiel Putzen achtsam tun.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Sauerstoff für den Körper Entspannung mit Atemtherapie

Im Alltag nehmen wir uns kaum Zeit, mal ruhig durchzuatmen. Dabei kann bewusste Nasenatmung Stress lindern, AsthmatikerInnen helfen und sogar die Konzentration fördern.  mehr...

Zum Stressabbau: Mia und ihre Kritzelkunst

Mia aus Tübingen hat eine ganz besondere Methode zur Entspannung für sich entdeckt: das Doodlen. Nicht nur zu Hause zückt sie leidenschaftlich gerne die Stifte.  mehr...

STAND
AUTOR/IN