Bitte warten...
Diesel Nachrüstsystem

Viele Fragen offen Wie geht es mit dem Diesel weiter?

Klar ist, dass im Grunde wenig geklärt ist. Auch eine Woche nachdem die Bundesregierung ein Maßnahmenpaketes zur Verhinderung von Diesel-Fahrverboten beschlossen hat, bleiben wichtige Fragen offen. Viele Betroffene tappen im Dunkeln. Wir haben mit Michael Herr aus der SWR Wirtschaftsredaktion darüber gesprochen, wie es nun weitergeht.

Welche Fragen sind noch offen?

Wie geht es mit dem Diesel und mit den Nachrüstungen weiter. Das scheint auch nach der Vorstellung des Maßnahmenpaketes offen. Dazu gehört vor allem die Frage nach der Kostenübernahme. Wer kommt letztendlich für die Nachrüstung alter Dieselfahrzeuges in welcher Höhe auf. Die Hersteller weigern sich weiter, die geschätzten zwei bis dreitausend Euro zu übernehmen. Ebenfalls offen bleibt die Frage der eigentlichen Zulassung der Nachrüstsysteme. Bisher ist nur eines dieser Systeme auch entsprechend zugelassen. Und auch die Haftungsfrage ist immer noch offen. Wer zahlt im Fall der Fälle, falls es Probleme mit nachgerüsteten Fahrzeugen gibt? Es wird wohl noch mindestens zwei Jahre dauern, bis Nachrüstungen so überhaupt möglich sind.

Den alten Diesel einfach weiterfahren?

Welche Intensivstädte?
Dazu zählen München, Stuttgart, Köln, Reutlingen, Düren, Hamburg, Limburg an der Lahn, Düsseldorf, Kiel, Heilbronn, Backnang, Darmstadt, Bochum und Ludwigsburg

Wenn Sie sich aktuell die Frage stellen, ob Sie wegen der anhaltenden Unklarheit ihren alten Diesel erst einmal weiterfahren sollten, ist diese Frage leider nicht pauschal zu beantworten. Fakt ist, die im Maßnahmenpaket der Bundesregierung genannten Prämien sind derzeit nur für die Bewohner von 14 so genannten Intensivstädten und deren angrenzende Landkreise vorgesehen. Von den 14 Städten liegen aktuell keine in Rheinland-Pfalz. In den Genuss der Prämien oder einer - wie auch immer aussehenden - vergünstigten Nachrüstung kommen aber auch Pendler, die täglich in eine dieser Intensivstädte zur Arbeit fahren. Mit Limburg und Darmstadt liegen mindestens zwei dieser Städte im grenznahen Bereich. Für alle anderen Dieselfahrer greift das Maßnahmenpaket derzeit nicht. Ein Tausch des Altfahrzeuges ist also eher uninteressant.

Trotz Maßnahmenpaket bald Fahrverbote in Mainz?

Gespannt dürften Einwohner und Pendler auf den 24. Oktober blicken. Denn dann entscheidet das Verwaltungsgericht Mainz, ob es einer Klage der Deutschen Umwelthilfe statt gibt und damit vielleicht Mainz zur fünfzehnten Intensivstadt werden könnte. Dann könnten die Karten noch einmal neu gemischt werden.

Kfz-Schein mit Eintragung Euro 5 Diesel

Woran erkenne ich, welche Schadstoffklasse mein Diesel hat? Die Antwort ist einfach!