Bitte warten...

Überlebenskünstler am Arbeitsplatz Die fünf besten Grünpflanzen fürs Büro

Birkenfeige oder Farn: Pflanzen im Büro verbessern die Atmosphäre und bringen belebendes Grün an den grauen Arbeitsplatz. Welche Pflanzen sich besonders eignen, haben wir hier zusammengestellt.

Der Klassiker: Birkenfeige (Ficus benjamina)

Birkenfeige (Ficus benjamina)

Ficus benjamina

Was sie nicht mag, sind Veränderungen, also bitte an einem sehr hellen Ort stehen lassen. Achten Sie darauf, dass die Pflanze keinen Zug abbekommt. Sollte es doch der Fall sein, wirft die Birkenfeige gerne ihre unteren Blätter ab. Das Maulbeergewächs wird über die Jahre bis zu zwei Meter hoch. Gegossen werden muss nur in größeren Abständen, am besten erst dann, wenn die Erde trocken ist.

Aber Achtung: Wer zu einer Latexallergie neigt, sollte diese Pflanze nicht aufstellen. Hier können sogenannte Kreuzreaktionen auftreten. Das gilt übrigens auch für den folgenden Kandidaten.

Der Genügsame: Gummibaum (Ficus elastica)

Gummibaum

Ficus elastica

Langfristig brauchen Sie für diese Büropflanzen-Klassiker eins: Platz. Der Gummibaum kann bis zu fünf Meter hochwachsen. Aber er ist ausgesprochen pflegeleicht, braucht kaum Wasser und liebt einen Platz am Fenster, wenn möglich aber mit ausreichendem Abstand zur nächsten Heizung.

Die großen Blätter sind jedoch richtige Staubfänger. Hier müssen sie ab und zu mal mit einem feuchten Tuch oder Schwamm darüberwischen. Und alle zwei Wochen dürfen Sie den Gummibaum auch mit etwas Pflanzendünger verwöhnen.

Der Schatten-Fan: Drachenbaum (Dracaena) 

Nahaufnahme eines Drachenbaumes.

Drachenbaum

Die Büropflanze mit dem dicken Stamm und den grüngestreiften Blättern kommt mit wenig Wasser, Dünger und vor allem Licht aus. Wo andere Büropflanzen nicht lange überleben, fühlt er sich wohl – also suchen Sie für ihn ein schattiges Plätzchen. Bei der Pflege sollten Sie darauf achten, dass die Erde immer feucht ist. Und drehen Sie den Topf regelmäßig, denn die Triebspitzen wachsen immer nur in Richtung Licht.

Die Anspruchsvolle: Der Farn (Monilophyta)

Farn

Farne

Diese Pflanze haben schon die Dinosaurier gemocht – aber die mussten sich ja auch nicht um den Farn in der freien Natur kümmern. Sollten Sie bereit sein, sich intensiv mit einem Farn im Büro zu beschäftigen, dann greifen Sie hier zu. Ansonsten: Finger weg! Die Pflanzen mögen weder große Hitze noch Kälte, die Luftfeuchtigkeit muss stimmen, Wasser sollte immer ausreichend vorhanden sein und bei der richtigen Dosis Dünger sagt das Farn auch nicht Nein.

Für Faule: Der Kaktus

Kaktus

Kaktus

Hier haben Sie die Qual der Wahl: Rund 3.000 Kakteenarten gibt es auf der Welt. Suchen Sie für ihn im Büro am besten einen warmen Platz an einem sonnigen Fenster. Da Ihr Pflanzenkörper als Wasserspeicher dient, muss ein Kaktus kaum gegossen werden. Hier ist eher das Problem, dass der Pflanze zu viel Wasser gegeben wird. Wenn es Winter wird, freut sich der stachlige Büroverschönerer über ein kühles Plätzchen. Das dankt er Ihnen dann spätestens in der Zeit von Mai bis August mit wunderschönen Blüten.