Bitte warten...
Mittelrhein Klettersteig

Sind Sie schwindelfrei? Traumschleife Mittelrhein-Klettersteig

Der Lauf- und diesmal auch Klettertipp von SWR1-Redakteur Steffen Sturn

Laufen in der Natur - kurz, kompakt und möglichst als Rundweg. Dafür ist Rheinland Pfalz inzwischen ein Eldorado. Rund 100 sogenannte Traumschleifen oder Traumpfade gibt es. Das sind Rundwege zwischen mindestens fünf und max. 20 km. Da ist für jeden Konditionszustand etwas dabei - von bequem bis knackig.


Und knackig ist ganz bestimmt der Mittelrhein-Klettersteig: Fünf Kilometer lang, 435 Höhenmeter. Von Filsen aus auf der anderen Rheinseite kann man ihn besonders gut sehen. Aber Start ist auf der Bopparder Seite - unterhalb der Seilbahn. Und es ist einiges los auf dem Klettersteig Mittelrhein. Ist der Himmel blau und die Sonne knallt runter, gibt es an den Kletterpassagen schon mal Stau.

Was kommt?

11 Kletterpassagen. Sie überwinden zum Teil senkrechte Felswände. Fallhöhe zwischen zehn und 30 Metern. Stahlseile und Trittbügel helfen beim Klettern. Dazwischen gibt es normale Pfade, oben auf der Höhe auch richtige Wanderwege. Mein Lauftipp: Alle Kletterstellen kann man auch umgehen. Keiner muss die Bodenhaftung verlieren. Keiner muss klettern! Wer keine Kraft in Armen und Beinen hat, sollte es lassen. Schwindelfrei wäre auch nicht schlecht. Gurtsicherung kann man in Boppard ausleihen. Mit den Alpen kann man den Mittelrheinsteig zwar nicht vergleichen - er ist aber trotzdem empfehlenswert.

Eine Belohnung gibt es auch...

Ein traumhafter Ausblick: Der Rhein schwingt und glänzt in eleganten S-Bögen, die Weinreben brennen ihr grün-rot-gelbes Herbst-Feuerwerk ab, lange Frachter verkleinern sich zum Spielzeug. So etwas nennt man Wohlfühlaussicht...


Abwechslung auf der Strecke

Steigen, halten, strecken - die letzte Kletterpassage ist nach 2 km erreicht. Die Traumschleife kurvt aber weiter aufwärts durch niedrige Eichenwäldchen. Heidekraut blüht in violetten Flecken. Kurze Zeit später die Höhengaststätte 4-Seenblick. Hier trifft sich an schönen Tagen die Welt, sagt der Wirt. Nach der zweiten Höhengaststätte Gedeonseck schweben Menschen langsam bergab - oder bergauf. Der Mittelrhein Klettersteig läuft direkt unterhalb der Bopparder Seilbahn. Nochmal ein intensiver Blick auf die Stadt. Und dann die letzten Klettermeter bergab.

Steffen Sturns Bewertung: Empfehlenswert und intensiv!

1/1

Traumschleife Mittelrhein-Klettersteig

In Detailansicht öffnen

Die Gleise entlang immer Richtung Steilstrecke der Hunsrückbahn. Kurz danach der Einstieg in den Klettersteig Mittelrhein.

Die Gleise entlang immer Richtung Steilstrecke der Hunsrückbahn. Kurz danach der Einstieg in den Klettersteig Mittelrhein.

Die Hunsrückbahn fährt nach Emmelshausen. Im Hintergrund schwebt die Bopparder Gondelbahn über die Bergflanke. Direkt darunter auch der Einstieg in den Klettersteig.

Über Serpentinen geht steil bergauf. Frühmorgens liegt oft noch Dunst über dem Rhein.

Es wird nicht nur geklettert, sondern auch gelaufen. Der Pfad führt in Richtung Bopparder Hamm.

Durch die Bäume bis in den Himmel. Wenn schon klettern, dann richtig. Sicherungsgeschirr lässt sich in Boppard mieten. Wer es nicht braucht, ist sicher schwindelfrei.

Geschafft! Der Dunst ist weg und der traumhafte Blick belohnt den Läufer. Wenn das kein guter Tag wird!

Die meisten Kletterstrecken gehen senkrecht nach oben - Sicherungsseile inklusive. Fallhöhen betragen 20-30 Meter. Aber: diese schöne Traumschleife "Klettersteig Mittelrhein" kann von allen gelaufen werden, denn für jede Kletterpartie gibt es eine einfache Umgehung auf festem Boden.

Die einzelnen Passagen haben Ziffern, die als Rettungspunkte für den Fall des Falles dienen.

Es nähert sich das Paradies: der Vierseenblick und zwei Gasthäuser mit tollem Ausblick.

Im Herbst auf den Höhenlichtungen oberhalb Boppards blüht das seltene und geschützte Heidekraut.

Der Klettersteig quert auch alten Niederwald. Dort wachsen überwiegend alte krüpplige Eichen.

Kleine Rast mit Blick ins Mühltal

Der Holzmann am Rand des Weges ist mit der Motorsäge modelliert worden.

Über dem Rheintal finden auch die Gleitschirmflieger was sie brauche - besten Thermik.

Blick auf Boppard. Im Hintergrund liegt Kamp-Bornhofen mit den Burgen Liebenstein und Sterrenberg.

Die Bopparder Rheinschleife. Engere Rheinschleifen gibt es nicht.

Biergarten Vierseenblick. Den Rhein sieht man hier nicht im Ganzen, sondern wie vier einzelne Seen.

Der nächste schöne Biergarten. Diesmal unter altem Baumbestand.

Sie haben ihr Ziel fast erreicht. Entweder geht es nun mit der Gondel bergab oder sie laufen die letzten 200 Höhenmeter über den Klettersteig Mittlelrhein wieder unter nach Boppard.

Einkehrtipp direkt in der Nähe des Ein- und Ausstiegs in den Klettersteig: Fondels Mühle.

Aktuell bei SWR1 RP