Bitte warten...
Screenshots "Mein Haustier"

"Mein Haustier" Haustier-App im Test

Wie wird Bello stubenrein? Welches Futter ist das richtige für die Miezekatze? Ist das harmloser Juckreiz oder eine Ohrentzündung? Alle diese Fragen kann ab sofort die App "Mein Haustier" klären. Der Deutsche Tierschutzbund hat den digitalen Helfer jetzt vorgestellt.

Zielgruppe "Neubesitzer" von Hund und Katze

Thomas Schröder

Thomas Schröder, Präsident Deutscher Tierschutzbund

Die App richtet sich vor allem an frischgebackene Tierhalter. Diese seien häufig verunsichert, so ein Sprecher des Verbandes, und sähen sich mit unzähligen Fragen rund um den neuen Mitbewohner konfrontiert. "Wir wünschen uns, dass es den Tieren in ihrem Zuhause gut geht und sie sicher und glücklich leben können. Daher haben wir unser Wissen und unsere Erfahrung im Heimtierschutz in unsere App einfließen lassen, um allen Hunde- und Katzenbesitzern zur Seite zu stehen," so Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes.

Individueller Ratgeber für Haustierbesitzer

Die App, die ab sofort sowohl für Android als auch für iOS-Geräte verfügbar ist, kostet nichts und verzichtet auch auf eine Registrierung. In der App selbst kann dann ein Steckbrief des Haustieres angelegt werden. Aus Alter, Gewicht und Rasse erstellt die App dann einen individuellen, auf das jeweilige Tier zugeschnittenen Ratgeber. Dabei gibt es praxisnahe Tipps aus den Bereichen Tierhaltung, Erziehung, Pflege, Reisen und Gesundheit. Außerdem enthält die App Erste-Hilfe-Tipps, damit der Tierhalter im Ernstfall weiß, was zu tun ist. Frei programmierbare Terminerinnerungen erinnern an die Besuche beim Tierarzt oder regelmäßige Impfungen und selbst die Checkliste für den nächsten Urlaub ist in digitaler Form vorhanden.

Gute Ansätze - nicht viel Neues

Hitparade live aus dem Gläsernen Studio in Kaiserslautern

SWR1 Redakteurin Steffi Stronczyk

SWR1 Redakteurin Steffi Stronczyk hat die App "Mein Haustier" ausführlich getestet. Sie meint: "Es sind durchaus gute Ansätze dabei. Themen, die man sich einfach mal in Ruhe durchlesen kann. Vor allem wenn man noch nicht so lange zu den Hunde- und/ oder Katzenbesitzern gehört. Wenn man aber schon länger einen Hund und/oder eine Katze hat, dann steht in der App nicht viel Neues drin. Das, was da drin steht, sollten Hunde- oder Katzenhalter sowieso schon mal irgendwann gehört haben. Zum Beispiel der Abschnitt "Erste Hilfe" beim Haustier kann meiner Meinung nach keinen Erste Hilfe-Kurs für Tiere ersetzen. Und auch die Erziehungstipps, die in der App drin stehen, ersetzen nicht den Besuch der Hundeschule sondern sind – wie ich finde – eher aufbauend zu den Besuchen der Hundeschule zu betrachten.

Aktuell bei SWR1 RP