Bitte warten...

Handgemachte Spezialitäten Manufaktur Meingemachtes

Farbenprächtig stehen um die 30 Sorten Chutney im Vorratsregal. Zu kaufen gibt es sie auf einigen Wochenmärkten und online. Süß, sauer, scharf, pikant, mit Früchten oder mit Gemüse: Christiane Zimmermann probiert alles aus.

Das macht sie in ihrer Profiküche, in der es in riesigen 20-Liter-Töpfen brodelt. Die gelernte Hauswirtschaftlerin steht wie Druide Miraculix davor und rührt. Zwischendurch schmeckt sie immer wieder ab.

Regionale Zutaten

Chutney einzumachen ist eine körperliche Arbeit. Vom Obstkisten schleppen am Anfang bis zum Töpfe heben zum Schluss. Rhabarber macht im Frühjahr den Start und dann geht's ohne Pause weiter mit richtig vielen Früchten und Gemüse von der Erdbeere bis zur Mirabelle. Im Oktober endet alles mit der Quitte, die die meiste Arbeit macht. Christiane Zimmermann macht aus allem, was die Region so hergibt, etwas Leckeres.

meingemachtes manufaktur

SWR1 Reporterin Anke Müller zu Besuch bei "meingemachtes manufaktur" in Lörzweiler. Frische Zutaten sind für Inhaberin Christiane Zimmermann sehr wichtig.

Ungewohnte Kombinationen

Chutney braucht Gewürze. Von Senfsamen bis Koriander, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Selbst ungewohnte Kombinationen schmecken super, findet die Rheinhessin. So mischt sie zum Beispiel Aprikose mit Paprika und Birne mit roter Beete. Christiane Zimmermann gönnt sich eine Pause vom Einmachen. Auf ein Stück Käse gibt sie einen Klecks Rhabarberchutney, die Alternative zum Feigensenf. Zur Avocado mit Räucherforelle empfiehlt sie das Rote Beete-Chutney.