Jäger mit Waffe im Anschlag

Zahme Tiere zum Abschuss in den Wald gebracht

Landesjagdverband: "Jagd muss fair bleiben"

Stand
MODERATOR/IN
Michael Lueg
SWR1-Moderator Michael Lueg
ONLINEFASSUNG
SWR1

Im Kreis Bernkastel-Wittlich haben Jagdtouristen für Aufregung gesorgt. Der Vorwurf: Zahme Wildtiere wurden in den dortigen Wald gebracht und ihnen Beruhigungsmittel verabreicht, damit sie leichter abgeschossen werden können.

Der Vizepräsident des Landesjagdverbands Rheinland-Pfalz, Gundolf Bartmann, hat unsere Fragen zu diesem Fall beantwortet.

Audio herunterladen (3,4 MB | MP3)

SWR1: Haben Sie von so einem Fall schon mal gehört?

Gundolf Bartmann: Nein, in den sicherlich letzten 30 Jahren, in denen ich das jagdliche Geschehen in Rheinland-Pfalz aktiv verfolge, ist so ein Fall noch nicht vorgekommen.

SWR1: Der Kreis Bernkastel-Wittlich hat den Jagdleiter bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Im Raum steht ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz. Müssten Sie solche Vorkommnisse nicht mitkriegen?

Bartmann: Nein, sowas Illegales bekommt man natürlich nicht mit. Wir, und auch die Gremien, haben das nicht mitbekommen, verurteilen das aber aufs Schärfste. Nach dem Landesjagdgesetz ist das Aussetzen von Wild, insbesondere zum Zwecke der Bejagung, grundsätzlich verboten.

Bausendorf

Anzeige gegen Jagdleiter Jagdtouristen sollen in Bausendorf zahmes Wild erlegt haben

Niederländische Jäger sollen bei Wittlich Wildtiere erlegt haben, die es dort in freier Wildbahn nicht gibt. Der Vorwurf: Die Tiere seien als leichte Beute dorthin gebracht worden.

SWR4 RP am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

SWR1: Haben Sie als Landesjagdverband auch Möglichkeiten, gegen solche Verstöße vorzugehen und dem Jagdleiter zum Beispiel den Jagdschein wegzunehmen?

Bartmann: Behördliche Befugnis haben wir nicht, aber wir würden sofort in einem solchen Fall, wenn wir Kenntnis davon bekommen, Anzeige erstatten. Das ist absolut gegen unsere Grundsätze, wie wir – man nennt das "Waidgerechtigkeit" – mit unserem Ehrenkodex und dem Wild umgehen wollen.

Da geht es gar nicht, dass man zahme, ausgesetzte Tiere jagt oder praktisch anderen Jägern zur Verfügung stellt, damit diese Tiere abgeschossen werden können. Das hat mit Jagd nichts zu tun, die Jagd muss fair bleiben.

SWR1: Ist es denn denkbar, dass jemand gegen Geld vielleicht eine leichte Beute organisiert hat, damit andere Erfolgserlebnisse haben?

Bartmann: Sowas ist denkbar, aber echt kriminell und überhaupt nicht mit jagdlichem Handeln zu vertreten. Das machen wir nicht aus irgendwelchen individuellen sportlichen Genüssen heraus oder aus Tötungslust. Oder damit vielleicht noch Geschäftspartner gefügig machen zu wollen.

All das ist abscheulich, und wir verurteilen das. Das hat mit der Jagd - wie wir sie in Deutschland kennen, praktizieren und jungen Jägerinnen und Jägern beibringen wollen, nichts zu tun. Wir wollen sehr fair und nach den Grundsätzen des Tierschutzes mit dem Wild umgehen.

Das hat mit Jagd nichts zu tun, die Jagd muss fair bleiben.

SWR1: In diesem speziellen Fall waren es offenbar Niederländer, die hierhergekommen sind, um zu jagen. Ist das ungewöhnlich, dass Jäger aus dem Ausland bei uns auf die Jagd gehen?

Bartmann: Nein, sie können das unter bestimmten Voraussetzungen. Und wir haben auch nichts gegen ausländische Jagdpächter, wenn sie sich an die Gesetze, die hier im Land gelten, streng halten und sich auch integrieren in unsere Vorstellung von Jagd.

Da kenne ich gute Beispiele, gerade aus meinem benachbarten Ausland, wie Luxemburg und Holland. Aber ich kenne auch schwarze Schafe. Und da liegt es am Verpächter, also demjenigen, der diese Jagd verpachtet, ob er eher auf einheimische, zuverlässige und ihm bekannte Jäger setzt. Oder ob er das Risiko eingeht, mit von sehr weit herkommenden Jägern - vielleicht aufgrund einer hohen Jagdpacht - die Jagd zu verpachten.

SWR1: Können Sie den Pächter einschätzen, der hier betroffen ist?

Bartmann: Nein, kann ich überhaupt nicht. Wir haben dort keine lokalen Kenntnisse und halten uns auch zurück, weil die Staatsanwaltschaft ermittelt. Und das müssen wir zunächst alles abwarten.

Das Interview führte SWR1 Moderator Michael Lueg.

Weitere Informationen finden Sie unter den folgenden Links: Landesjagdverband Rheinland-Pfalz und Forstamt Trier.

Mehr zum Thema Wald & Jagd

Bausendorf

Anzeige gegen Jagdleiter Jagdtouristen sollen in Bausendorf zahmes Wild erlegt haben

Niederländische Jäger sollen bei Wittlich Wildtiere erlegt haben, die es dort in freier Wildbahn nicht gibt. Der Vorwurf: Die Tiere seien als leichte Beute dorthin gebracht worden.

SWR4 RP am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Mainz

Nach Abschuss von Wildschwein in Mainz Richtiges Verhalten bei Begegnung mit Wildschweinen

Ein Wildschwein hat sich mehrere Nächte lang in Mainz herumgetrieben und Polizeieinsätze ausgelöst. Wie sollte man sich verhalten, wenn man einem Wildschwein begegnet?

Aktuell um 12 SWR1 Rheinland-Pfalz

Trier

Menschen hinterlassen Müll und Dreck Immer mehr los im Wald: Förster und Jäger schlagen Alarm

Seit Corona ist der Wald immer beliebter. Wanderer, Fahrradfahrer und Camper suchen dort Erholung. Ein Zustand, der auch Probleme macht.

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Mehr Interviews

Problematische Schönheitstrends auf Social Media Kundschaft für Schönheits-OPs wird immer jünger

Das Geschäft mit Schönheits-OPs boomt und die Kundschaft wird immer jünger. Grund dafür sind besonders die Schönheitstrends, die im Internet und auf Social Media zu finden sind.

Guten Morgen RLP SWR1 Rheinland-Pfalz

Kaiserslautern

Vor dem DFB-Pokalfinale Frank Zimmer: "Wenn man nicht an Wunder glaubt, braucht man nicht Fußball zu spielen"

Einmal beim Pokalfinale in Berlin auf dem Platz stehen – diesen Traum erfüllt sich Jean Zimmer, Kapitän des 1. FCK. Mit dabei ist auch sein stolzer Vater, Frank Zimmer.

Guten Morgen RLP SWR1 Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz

Klimaforscher Jakob Zscheischler Diese Auswirkungen hat der Klimawandel auf Extremwettersituationen

Nach den letzten Unwettern waren in den sozialen Medien Kommentare zu lesen, wie "Das hat nichts mit dem Klimawandel zu tun". Stimmt das wirklich?

Guten Morgen RLP SWR1 Rheinland-Pfalz