LED-Lichterkette (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Andrea Warnecke)

Die richtige Weihnachtsbeleuchtung

Darauf sollten Sie beim Lichterketten-Kauf achten

STAND
AUTOR/IN
Marcus Netscher
SWR1 Redakteur Marcus Netscher (Foto: SWR, privat - M.Netscher)

Alle Jahre wieder sind die Werbeprospekte der Bau- und Verbrauchermärkte voll mit Werbung für Lichterketten. Das Angebot ist groß – der Stromverbrauch unter Umständen auch. Wir sagen Ihnen, worauf Sie beim Kauf der Weihnachtsbeleuchtung achten sollten.

Sicherheit

Egal ob Halogenlampe, Glühlampe oder Leuchtdiode (LED) - immer wieder kommen auch Lichterketten mit erheblichen Sicherheitsmängeln auf den Markt. Die Experten der Verbraucherzentrale raten dazu, die Wahl der passenden Lichterkette vom Vorhandensein entsprechender Prüfsiegel abhängig zu machen: "Einen Hinweis auf die Zuverlässigkeit eines Produkts gibt das Prüfsiegel GS (geprüfte Sicherheit). Auch ein VDE-Prüfzeichen oder ein TÜV-Siegel sind gute Auswahlkriterien." Die Experten weisen auch darauf hin, dass das "CE-Zeichen" kein Garant für Sicherheit ist. Es gibt lediglich Auskunft darüber, dass der Hersteller sich selbst verpflichtet hat, die geltenden EU-Richtlinien einzuhalten. Achten Sie bereits beim Kauf darauf, dass auf der Verpackung die genannten Prüfsiegel ausgewiesen sind, dass eine deutsche Bedienungsanleitung beiliegt und dass der Name des Herstellers genannt wird.

Schadstoffe

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) weist auf ein weiteres Problem bei importierten Lichterketten hin: Sie enthalten oft zu hohe Konzentrationen an Schadstoffen. So konnten die Umweltschützer 2019 in drei von vier getesteten Produkten Phthalat- und Chlorparaffin-Konzentrationen von bis zu 27 Prozent nachweisen. Diese Stoffe werden oft in den Kabelummantelungen als Weichmacher eingesetzt, sind aber in der EU bei Elektrogeräten komplett verboten. "Mit einem solch erschreckenden Ergebnis haben wir nicht gerechnet", erklärte Olaf Bandt, BUND-Vorsitzender. "Chlorparaffine gelten als langlebig und giftig für Wassertiere. Sie belasten also Gewässer, Böden und Lebewesen und reichern sich in der Folge unter Umständen in Nahrungsmitteln an. Beim Menschen können sie Nieren-, Leber- und Schilddrüsenschäden verursachen und möglicherweise Krebs erregen," so der BUND weiter.

Stromverbrauch

Bis zu 15 Euro kann der Betrieb einer normalen Glühbirnen-Kette pro Saison kosten. Das hat die Verbraucherzentrale in einer Modellrechnung nachgewiesen. Der Rat der Experten: "Achten Sie beim Kauf unbedingt auf den Stromverbrauch der Lichterkette und setzen Sie beim Neukauf auf stromsparende Leuchtdioden." Diese verbrauchen im Vergleich zu Glüh- oder Halogen-Lampen bis zu neunzig Prozent weniger Strom und sind in der Anschaffung kaum teurer. Grundsätzlich empfehlen die Verbraucherschützer weiter, Lichterketten nur dann zu betreiben, wenn sie auch jemand sieht. Wem das "Stecker ziehen" zu lästig ist, der kann über den Einsatz einer geeigneten Zeitschaltuhr oder eines Schalters nachdenken.

Stromverbrauch bei Lichterketten (Foto: dpa Bildfunk, Thilo Schmülgen)
Den Stromverbrauch von herkömmlichen (r) und LED-Weihnachtslichterketten (l) demonstriert der TÜV Rheinland in einem direkten Vergleich mit zwei Messgeräten. Thilo Schmülgen

Batteriebetrieb

Noch teurer - und aus Umweltgesichtspunkten fragwürdiger - sind batteriebetriebene Baumkerzen. Zwar kommen sie ohne Stromleitungen aus, kosten aber im Betrieb bis zu 150-mal so viel wie kabelgebundene Lichterketten. Außerdem benötigt jede Kerze pro Saison mehrere Batterien, die letztlich als Sondermüll entsorgt werden müssen.

Solar

Solarlampen dagegen verursachen keine Folgekosten. Trotzdem sind sie als Weihnachtslichterketten für draußen nur bedingt geeignet. Der Grund: Der zur Stromspeicherung verbaute Akku verliert bei niedrigen Temperaturen schnell an Leistung. Die Folge: Die Ketten brennen oft nur kurz oder quittieren den Dienst bei Minusgraden ganz. Experten weisen außerdem darauf hin, dass die auf den Verpackungen angegebene Brenndauer fast immer nur unter Idealbedingungen erreicht werden kann.

Farbtemperatur

Ebenfalls ein Kaufkriterium kann die Wahl der richtigen Farbtemperatur sein. Diese wird auf der Verpackung in Kelvin (K) oder mit den Begriffen "warmweiß", "kaltweiß" oder "neutralweiß" angegeben. Der klassischen Wachskerze oder der althergebrachten Glühbirnen-Beleuchtung am Nächsten kommen LED-Ketten mit einer Farbtemperatur von bis zu 3.000 Kelvin oder der Bezeichnung "warmweiß". Tipp: Schauen Sie sich die Lichtfarbe der Kette wenn möglich vor dem Kauf, zum Beispiel an einem Ausstellungsstück, an. Bei günstigen Ketten variiert die Lichtfarbe von LED zu LED oft um mehrere hundert Kelvin, was sehr störend wirken kann.

LED Lichterkette (Foto: dpa Bildfunk, Oliver Berg)
LED-Lichterketten gibt es inzwischen in unzähligen Formen und Farben. Oliver Berg

Outdoor

Wer draußen illuminieren möchte, der sollte beim Kauf der passenden Lichterkette auch auf den Spritzwasserschutz achten. Sonst droht bei Schnee und Regen ein Kurzschluss. "Entsprechender Weihnachtsschmuck ist mit den Kürzeln IP44, IP54 oder IP64 oder mit einem Symbol gekennzeichnet," so die Experten der Verbraucherzentrale. Achten Sie beim Kauf darauf, dass das entsprechende Symbol - ein Tropfen im Dreieck - und die Schutzklasse auf der Verpackung aufgedruckt sind. Lichterketten für den Wohnraum sollten ebenfalls nicht im Freien verwendet werden. Auch im Freien verwendete Zeitschaltuhren, Schalter oder Smart-Home-Aktoren sollten zur eigenen Sicherheit über die entsprechende Schutzklasse verfügen.

Das kommt ins Pfännchen Tipps für ein gelungenes Raclette

Raclette ist der Klassiker zu Silvester. Was ins Pfännchen darf und was nicht und wie Ihr Raclette-Essen zum vollen Erfolg wird, haben wir für Sie zusammengestellt.

Varianten für den Silvester-Klassiker Ob Käse oder Brühe - bei Fondue kommt keiner zu kurz

Und wer hat's erfunden? Natürlich die Schweizer. Doch neben dem hierzuland klassischen Käsefondue gibt es noch viele andere Varianten des ultimativen Partyessens für den Jahreswechsel.

Rheinland-Pfalz

Silvesterfeuerwerk Wo darf in Rheinland-Pfalz geböllert werden?

Am 29. Dezember startet der Verkauf von Silvesterfeuerwerk. Zum Jahreswechsel kann auch in Rheinland-Pfalz wieder geböllert werden - es gibt aber einige Einschränkungen.

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

STAND
AUTOR/IN
Marcus Netscher
SWR1 Redakteur Marcus Netscher (Foto: SWR, privat - M.Netscher)