Bitte warten...

Urlaubstipps Für wen sich Reiserücktrittsversicherungen lohnen

2019 hat erst begonnen, doch viele buchen schon jetzt ihren Sommerurlaub. Aber was ist, wenn zum Beispiel eine Krankheit dazwischenkommt? Eine Reiserücktrittsversicherung kann helfen – doch dabei es gibt einiges zu beachten.

Denn in längst nicht allen Fällen ist eine solche Versicherung sinnvoll. Besonders aber ältere Menschen oder Familien mit kleinen Kindern sollten eine solche Police haben – also Personengruppen, bei denen das Risiko, dass kurzfristig etwas dazwischenkommt, einfach größer ist. Verbraucherschützer empfehlen den Abschluss außerdem bei lange im Voraus gebuchten oder sehr teuren Reisen.

Ein Gespräch in einem Reisebüro

Versicherungen, die direkt bei der Buchung im Reisebüro angeboten werden, sind häufig sehr teuer.

Wovon allerdings dringend abgeraten wird, ist, die Versicherung direkt im Reisebüro oder auf einer Buchungswebsite abzuschließen, sondern erst mal in Ruhe zu vergleichen. Weiterhin sollten Sie darauf achten, dass der Schutz auch einen Reiseabbruch abdeckt. In jedem Falle sollte vor dem Abschluss das Kleingedruckte gelesen werden. Denn die Versicherung greift nur in bestimmten Fällen.

Wann greift die Versicherung?

Die Versicherer sprechen beispielsweise von "unerwarteten Ereignissen" oder "schweren Erkrankungen" als Rücktrittsgrund. Über die Interpretation dieser Begriffe gibt es aber oft Streit.

Bei einer schweren Erkältung dürfte zum Beispiel eher kein Geld erstattet werden - bei einer Lungenentzündung oder einem Bandscheibenvorfall stehen die Chancen dagegen gut. Außerdem ist zum Beispiel eine betriebsbedingte Kündigung ein anerkannter Reiserücktrittsgrund, auch ein Wasserschaden im Haus oder eine gerichtliche Vorladung. Wichtig ist, offizielle Nachweise wie ein ärztliches Attest erbringen zu können.

Versicherungsschutz das ganze Jahr

Bei vielen Anbietern besteht die Möglichkeit, nicht nur eine Reise zu versichern, sondern gleich einen Jahresvertrag abzuschließen. Laut der Verbraucherschützer kann sich das für Menschen, die mehrmals im Jahr verreisen, sehr wohl rechnen. Und bei Familien-Jahrestarifen können gar Reisen von Angehörigen mitversichert werden. Wichtig ist, auf die Kündigungsfristen zu achten, denn die Verträge verlängern sich automatisch.

Die Kosten für eine Versicherung lassen sich schwer vorhersagen, da sie vom Reisepreis abhängen. Die Verbraucherzentralen weisen darauf hin, dass hier nicht einfach die billigste Variante gewählt werden, sondern genau auf die angebotenen Leistungen geachtet werden sollte. Manchmal kann dann auch eine Jahresversicherung durchaus sinnvoll sein.