Bitte warten...

SWR1 Leute spezial vom 22. November 2017 | Koblenz Autoschlussverkauf!?

Wo liegt unsere mobile Zukunft?

Rund 46 Millionen Fahrzeuge sind in Deutschland gemeldet. Mehr als eins pro Haushalt. Noch nie waren so viele PKW und LKW auf unseren Straßen unterwegs. Die aktuellen Stichworte wie Dieselskandal, Feinstaub oder Klimawandel beschreiben die Grenzen unserer bisherigen Mobilität. Aber Mobilität ist auch ein Grundrecht und für die meisten sozial und wirtschaftlich notwendig.

Trotzdem müssen wir über eine andere Mobilität nachdenken, wenn wir uns und unser Klima schützen wollen. In vielen Familien wird deshalb über den nächsten fahrbaren Untersatz heiß diskutiert. Wieder ein Diesel?

Ein "sauberer" natürlich. Ein Benziner? Immerhin weniger Stickoxide, leider aber immer noch genug CO2. Oder doch ein Elektroauto? Vielleicht, aber leider zu teuer. Und überhaupt, ökologisch so viel besser? Also bleibt uns bis auf Weiteres doch nur eine Mischung aus schlechtem und gutem Gewissen beim Autofahren? Oder ist das am Ende zu wenig? Wir müssen umsteuern. Aber wie sehen die Visionen einer nachhaltigen Mobilität aus?

Oberstufenschülerinnen und -schüler des Eichendorff-Gymnasiums in Koblenz haben das aktuelle Thema gemeinsam mit Redakteuren von SWR1 Rheinland-Pfalz aufgegriffen und eine Diskussionsveranstaltung mit interessanten Gästen entwickelt.

1/1

Leute spezial in Koblenz

Autoschlussverkauf

In Detailansicht öffnen

"Autoschlussverkauf!? Wo liegt unsere mobile Zukunft?" Mit diesem aktuellen Thema war SWR1 Leute spezial zu Gast im Eichendorff-Gymnasium in Koblenz.

"Autoschlussverkauf!? Wo liegt unsere mobile Zukunft?" Mit diesem aktuellen Thema war SWR1 Leute spezial zu Gast im Eichendorff-Gymnasium in Koblenz.

" ...., falls vor oder nach einer bewegten Diskussion der Hunger kommt ..."

Musikalische Begrüßung. Das Saxophon-Quartett des Eichendorff-Gymnasiums spielt "Hit the road Jack!"

Das Podium: (von links nach rechts) Prof. Hartmut Zoppke, Hochschule Trier, SWR-Redaktionsleiter Umwelt und Ernährung, Werner Eckert und Schüler Moritz Kühnemund.

Mario Pott, stv. Vorsitzender des VCD Rheinland-Pfalz und Prof. Heiner Monheim, Stadtplaner und Verkehrsforscher.

Für Verkehrsforscher Prof. Heiner Monheim ist der massenhafte individuelle Autoverkehr kein Zukunftsmodell.
"Tägliche werden in Deutschland 160 Millionen leere Autositze durch die Gegend kutschiert. Die gleiche Zahl, 160 Millionen Stellplätze bietet Deutschland dem Auto. Die Städte quellen über."

Schüler Moritz Kühnemund hofft, dass wir alle zukünftig nicht mehr aufs Auto angewiesen sind, Carsharing-Modelle eine größere Rolle spielen und die Autos zukunftsfähige Antriebe haben werden.

Redaktionsleiter Werner Eckert (SWR) ist sich sicher: "Es ist eine echte Umbruchzeit. Ich bin sicher, es tut irgendwann einen Ruck und wir stehen in einer neuen Verkehrszeit."

Mario Pott vom VCD Rheinland-Pfalz: Viele Menschen haben inzwischen Scheu vor dem ÖPNV, weil sie verlernt haben, wie es geht.

Nach einer spannenden und inhaltsstarken Debatte zufriedene Gesichter bei unseren Gästen bei Leute spezial am Eichendorff-Gymnasium in Koblenz.


Es diskutierten:

  • Prof. Heiner Monheim❘Verkehrsforscher und Stadtplaner, Universität Trier
  • Mario Pott❘Stv. Landesvorsitzender des VCD Rheinland-Pfalz
  • Prof. Hartmut Zoppke❘E-Fahrzeugprojekt  proTRon, Hochschule Trier
  • Werner Eckert, SWR Redaktion Umwelt und Ernährung
1/1

SWR1 Leute spezial - Unsere Gäste

In Detailansicht öffnen

Mario Pott, Stv. Landesvorsitzender des VCD Rheinland-Pfalz:
"In Zukunft werden wir kein eigenens Auto mehr haben, sondern uns zu jedem Fahrtzweck smart entscheiden, ob Elektro-Regional-Kleinwagen, geräumigen Langstrecken-Auto, Bahn oder Bus das angebrachteste Verkehrsmittel ist."

Mario Pott, Stv. Landesvorsitzender des VCD Rheinland-Pfalz:
"In Zukunft werden wir kein eigenens Auto mehr haben, sondern uns zu jedem Fahrtzweck smart entscheiden, ob Elektro-Regional-Kleinwagen, geräumigen Langstrecken-Auto, Bahn oder Bus das angebrachteste Verkehrsmittel ist."

Prof. Hartmut Zoppke, E-Fahrzeugprojekt, Hochschule Trier:

"Das Auto der Zukunft priorisiert den effizienten Personentransport vor Spaß und Prestige. Es ergänzt gut vernetzte öffentliche Verkehrsangebote und den nicht motorisierten Verkehr."

Prof. Heiner Monheim, Verkehrsforscher und Stadtplaner, Universität Trier:

"Das Auto mit massenhaftem Einsatz hat keine Zukunft. Die Zukunft gehört intelligenter Mobilität mit möglichst wenig Autoverkehr und hoher Effizienz und Umwelt- und Klimaverträglichkeit. Nr. 1 ist der Umweltverbund aus Fuß-, Rad- und öffentlichem Verkehr sowie Car- und Ride Sharing. Die Straße als Fließband für Autos hat ausgedient, stattdessen wird sie wieder schöner öffentlicher Raum mit Platz für Alle, einschließlich Bäume."

SWR Redaktion Umwelt und Ernährung Werner Eckert: "Ein Roadster in Rot, E-Motor und Spaß. Für die schönen Stunden - sonst Bahn und Leihwagen für Transporte."



Moderation: Claudia Deeg ❘ SWR1 Rheinland-Pfalz

Idee: "Leute spezial" stellt eine Reihe öffentlicher Veranstaltungen von SWR1 Rheinland-Pfalz zu aktuellen Themen dar. Diese entstehen in enger Zusammenarbeit zwischen Redakteuren von SWR1 Rheinland-Pfalz sowie Schülern und Lehrern der gymnasialen Oberstufe. Die Schüler sollen so Einblick in die journalistische Arbeit erhalten und vom Ergebnis einer öffentlichen Podiumsveranstaltung profitieren, zu der Eltern, Lehrer, Schüler, aber auch interessierte Bürger und Bürgerinnen eingeladen sind.

Aktuell bei SWR1 RP