Bitte warten...

Neue Studie Wer teilt die meisten "Fake News"?

Eine Vergewaltigung, die nie stattfand, ein Terror-Anschlag, den es nie gab. Fake News behaupten Dinge, die eigentlich nicht stimmen. Stellenweise werden sie eingesetzt, um bestimmte Meinungen zu stärken – der vergangene Wahlkampf um die Präsidentschaft in den USA war ein gutes Beispiel. Die "gefälschten Neuigkeiten" tauchen besonders gerne in den Sozialen Netzwerken auf, insbesondere auf Facebook.

Eine Frau sitzt morgens mit ihrem Smartphone am Frühstückstisch.

Nicht alle Posts und Tweets sind "echt" - manchmal steckt gezielte Manipulation dahinter

Und dort haben sich die Universitäten New York und Princeton 2016 zur Wahl genauer umgeschaut. Die Ergebnisse der Studie mit Daten von 1200 Facebook-Usern zeigen, das Fake News in den USA nur sehr selten geteilt werden. Auffällig dabei war jedoch, dass die Falschmeldungen siebenmal häufiger von konservativen Menschen über 65 Jahren geteilt werden, als in der Altersgruppe von 18 bis 29.

Warum?

Diese Frage stellt sich natürlich, warum gerade ältere Menschen auf den "Teilen"-Knopf klicken. Der New Yorker Professor Jeff Jarvis führt diese Auffälligkeit auf eine mögliche Wechselwirkung von Falschinformationen im Fernsehen, insbesondere durch Fox-News, und deren Verbreitung auf Social Media zurück. Hinzukommt eine schlechtere Medienkompetenz und ein geringeres Erinnerungsvermögen in dieser Altersgruppe. Da während dem US-Wahlkampf auch ein Großteil der "Fake News" positiv über Donald Trump berichtete, beflügelte gerade konservative und republikanernahe Facebook-User, diese Meldungen zu verbreiten.