STAND
AUTOR/IN

Jetzt geht es auch bei Hausärzten los mit den Corona-Impfungen, allerdings auf kleiner Flamme. Die Telefone der Hausärzte stehen kaum still, was bleibt ist die Impfreihenfolge, an die sich auch Hausärzte halten müssen.

Audio herunterladen (14 MB | MP3)

Derweil geht es wohl auch mit den AstraZeneca-Impfstoffen weiter. Die Zulassungsbehörde EMA in Amsterdam empfiehlt die uneingeschränkte weitere Nutzung des AstraZeneca-Impfstoffs; der Nutzen sei deutlich größer als das Risiko.

Die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler hat am Nachmittag Lockerungen für die Alten- und Pflegeheime angekündigt und klargestellt, dass es bei der Impfreihenfolge auch dann bleibt, wenn sich die 60 bis 69-jährigen jetzt anmelden können.

Außerdem die Frage: sind wir unter dem Strich gut beraten damit, dass sich nur die reichen Länder um den knappen Impfstoff streiten. Eine Expertin nimmt Stellung zu den Risiken, die dadurch entstehen, dass die armen Länder bei den Impfstoffen bisher weitgehend leer ausgehen.

STAND
AUTOR/IN