11.11.2018, Mainz: Die Mainzer Füsilier-Garde marschiert auf den Schillerplatz.  (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance/dpa | Andreas Arnold)

Gästeführerin gibt närrische Stadtführungen

Mainzer Fastnachtsgeschichte: Woher kommen die Garden und die "Schwellköpp"?

Stand
MODERATOR/IN
Hanns Lohmann
Hanns Lohmann (Foto: SWR)
ONLINEFASSUNG
SWR1

Auf Stadtführungen kann man viel über die Geschichte und Eigenheiten einer Stadt lernen. In Mainz gibt es passend zur fünften Jahreszeit auch närrische Führungen.

Cornelia Bärsch-Kämmerer ist Gästeführerin in Mainz und bietet besondere Fastnachtsrundgänge an. Kaum jemand kennt sich mit der Geschichte der Mainzer Fastnacht so gut aus wie sie.

Audio herunterladen (4,1 MB | MP3)

SWR1: Der Helauf-Ruf ist so selbstverständlich wie, dass auf Rosenmontag der Fastnachtsdienstag folgt. Wer hat ihn erfunden?

Cornelia Bärsch-Kämmerer: Das wollen die Mainzer nicht so gerne erzählen, aber dieser Helau-Ruf kam von Düsseldorf. Den haben die Prinzengardisten aus Düsseldorf mitgebracht, und zwar erst 1935. Vorher wurde einfach Ho und Hoho, Hallo und Ähnliches gerufen.

SWR1: In der Mainzer Fastnacht fallen überall die Gardisten auf, die wie Soldaten aussehen. Obwohl die Fastnacht eigentlich hoch friedlich ist, oder zumindest sein soll. Woher kommt dieses militärische, und warum sind die Uniformen so unterschiedlich?

Bärsch-Kämmerer: Also die ganze Fastnacht ist eine Parodie auf das Militär, auf die Uniformen der Besatzungsmacht. Nach dem Wiener Kongress 1815 ist Europa neu sortiert worden. Mainz wurde Bundesfestung, das heißt, hier waren ständig preußische und österreichische Soldaten stationiert. (...) Politisch gesehen sagt man, dass das die Metternich-Ordnung war. Es gab keine Freiheiten, es gab die Pressezensur, es gab Repressalien. Die Leute haben sich da nicht so wohlgefühlt.

Die ganze Fastnacht ist eine Parodie auf das Militär.

Diese Parodie aufs Militär entstand 1837 mit einem kleinen Umzug, um das alles ein bisschen aufs Korn zu nehmen. Man nennt das die Gründung der Ranzengarde. Und die Ranzengarde war eine Parodie auf die Langen Kerls von Preußens Friedrich – man muss ja lang und schlank sein, um preußischer Soldat zu werden. Und die Ranzengarde war klein und dick, hatte einen Umfang von sechs Fuß (Anmerkung der Redaktion: ca. 1,80 Meter).

SWR1: Was auch auffällt, sind die "Schwellköpp", die durch die Mainzer Fastnacht wandern. Wer es noch nie gesehen hat: Beispielsweise beim Rosenmontagszug laufen Menschen mit unfassbar großen Köpfen. Was steckt dahinter?

Die riesigen, bunten Schwellköpp sind eine Besonderheit der Mainzer Fastnacht (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Die riesigen, bunten Schwellköpp sind eine Besonderheit der Mainzer Fastnacht.

Bärsch-Kämmerer: Da gab es einen Bildhauer in Mainz, Ludwig Lipp, der in den 1920er Jahren in Südfrankreich auf einem Winteraustreibungsfest war. Dort machte man große Pappmaché-Figuren, die hat man dann angezündet, um den Winter zu vertreiben. Er hat sich gedacht: "Das kann man auch in Mainz machen, das ist doch wunderbar, da können wir Mainzer Charaktere zeigen."

Die erste Figur, die er gemacht hat, war ein Rheinhesse. Den hat er geliebt und gut gekannt. Immer wenn er dorthin zu Besuch ist, hat er die Tür aufgemacht und gesagt: "Ach was frein ich mich, dass du da bist". Diesen Rheinhessen hat er parodiert, als Kopf produziert und ihn 1927 als ersten Schwellkopp in seinem Wagen gefahren. Schon im darauffolgenden Jahr entstanden unglaublich viele "Schwellköppe", die mitgelaufen sind – nämlich die ganze Welt. Da hat er alle Kontinente als Schwellkopp dargestellt. Davon gibt es alte Bilder, und das ist wirklich ganz toll.

Video herunterladen (58,1 MB | MP4)

Das Gespräch führte SWR1 Moderator Hanns Lohmann.

Fastnacht bei SWR1

Mainz

Die Rede ist bereit für "Mainz bleibt Mainz" Andreas Schmitt zurück als Obermessdiener

Andreas Schmitt ist nach zwei Jahren Pause wieder als Obermessdiener in der Bütt. Welche Rolle ihm besser gefällt und was er zu Kritikern der Fernsehfastnacht sagt.

Der Nachmittag SWR1 Rheinland-Pfalz

Mainz

Thunberg, Merkel – jetzt Till Büttenredner Florian Sitte über seine neue Rolle

Florian Sitte steigt in seiner neuen Roll als Till in die Bütt. Vor seinem Auftritt bei "Mainz bleibt Mainz" hat er unsere Fragen beantwortet.

Der Vormittag SWR1 Rheinland-Pfalz

Mainz

Vereine, Redner, Umzüge Das "Who Is Who" der Meenzer Fassenacht 

Die wichtigsten Vereine, die bekanntesten Büttenredner und die größten Umzüge – SWR1 Fassenachter Stefan Schmelzer hat alle Infos zusammengestellt.

Der Vormittag SWR1 Rheinland-Pfalz

Last Minute Verkleidung 1 Outfit — 2 Kostüme

Schon wieder keine Idee, als was man sich kurzfristig an Fastnacht verkleiden könnte?
Wir zeigen schnelle Kostümideen, die mit wenig Aufwand in ein paar Minuten fertig sind!

Der Nachmittag SWR1 Rheinland-Pfalz

Kaub

Unsere 80er - Astreine Fundstücke aus dem Archiv Mit der Unterhose beginnt die Weiberfastnacht

Wochenlang haben sich die Frauen vom Kauber Möhnenverein auf ihren großen Tag vorbereitet. Am Donnerstag signalisiert eine weiße Unterhose die Machtübernahme des Rathauses.