SWR1 Gartentipp

Apfelbaum aus einem Kern ziehen

STAND
AUTOR/IN
SWR1

Das Kerngehäuse eines Apfels landet meistens im Müll oder auf dem Komposthaufen. Doch mit ein bisschen Zeit und Pflege, kann daraus ein Apfelbaum wachsen.

Audio herunterladen (2,3 MB | MP3)

Damit aus einem kleinen Kern ein großer Baum wird, dauert es seine Zeit. Zunächst benötigt es ein bestimmtes Verfahren. "Die Natur hat vorgesorgt. Man nennt das in der Fachsprache stratifizieren. Das heißt, die Kerne brauchen über eine längere Zeit einen Kältereiz. Das muss nicht unbedingt Frost sein, aber Temperaturen unter zehn Grad Celsius. Dadurch wird der Kern sozusagen geknackt und dann kann unter günstigen Voraussetzungen ein Apfelbaum wachsen", sagt SWR1-Gartenexperte Hans-Willi Konrad vom Kompetenzzentrum Ökologischer Landbau in Bad Kreuznach (KÖL).

SWR1 Gartenexperte Hans Willi Konrad (Foto: SWR)
SWR1 Gartenexperte Hans Willi Konrad

Es dauere jedoch zwei bis drei Jahre bis aus solch einem Apfelkern ein großer Baum werde.

Der Wunsch-Apfel wird es wohl nicht

"Die Wahrscheinlichkeit ist sehr groß, dass es genau diesen Apfel, von dem sie ein Bäumchen wollen, nicht gibt. Der wird alle mögliche Formen, Farben und Früchte haben. Aber ihren Wunsch-Apfel können sie nicht aus dem Kern ziehen", so Konrad.

Der Grund dafür: Die Pflanze spalte auf, das heißt im Kern seien viele Erbinformationen enthalten. Es werde ein Apfelbaum entstehen, jedoch vermutlich ein anderer.

Apfelkern (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance / Romain Fellens | Romain Fellens)
Es dauert Jahre bis aus solch einem Apfelkern ein Baum wächst picture alliance / Romain Fellens | Romain Fellens

Hans-Willi Konrad erklärt das so: "Der Apfelbaum, den wir kennen besteht aus zwei Sorten. Einmal der Baum, der diese Frucht bildet, die uns so gut schmeckt und die so genannte Unterlage. Die Unterlage ist der Teil, der die Wurzel bildet und für die Wuchsform verantwortlich ist. Und da drauf wird - man nennt das in der Fachsprache gepfropft - die Wunschsorte 'veredelt'. Und dann wird daraus erst der Baum, den wir so kennen und dessen Frucht sie vollen beschrieben haben, der so gut schmeckt."

Das Fazit des Gartenexperten: "Es ist nicht so einfach - es wachsen zwar Bäume raus, aber nicht so wie wir das uns vorstellen."

Gartentipps von Hans Willi Konrad Zimmerpflanzen

Wer einen Garten hat, der weiß: Es gibt immer was zu tun! Und was genau gerade jetzt getan werden sollte, das weiß SWR1 Gartenexperte Hans Willi Konrad.  mehr...

Gartentipps von Hans Willi Konrad Apfelbaum aus Kern ziehen

Wer einen Garten hat, der weiß: Es gibt immer was zu tun! Und was genau gerade jetzt getan werden sollte, das weiß SWR1 Gartenexperte Hans Willi Konrad.  mehr...

Gartentipps von Hans Willi Konrad Klimafreundlicher Garten

Wer einen Garten hat, der weiß: Es gibt immer was zu tun! Und was genau gerade jetzt getan werden sollte, das weiß SWR1 Gartenexperte Hans Willi Konrad.  mehr...

So schmeckt der Herbst Federweißer - das Traditionsgetränk

Federweißer, Rauscher, Bitzler... Namen gibt es viele für dieses Getränk, dass für den nahenden Herbst steht. Gemeint ist immer dasselbe, nämlich "teilweise gegorener Traubensaft".  mehr...

Mit Tontöpfen und Teelichtern durch den Winter Teelicht-Öfen heizen die sozialen Medien, aber nicht das Wohnzimmer an

Im Internet boomen derzeit die Bauanleitungen für sogenannte Teelicht-Öfen, ebenso die Versprechen, was die alles können. Was ist also dran?  mehr...

Ein Plädoyer für Spinnen Keine Angst vor achtbeinigem Besuch

Wenn es draußen kälter wird, kommt so manche Spinne gerne in die warme Wohnung. Viele haben richtige Angst vor den Tieren. Zu Unrecht, meint auch Spinnenforscher Peter Jäger.  mehr...

Der Vormittag SWR1 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN
SWR1