Kinder hält mehrere Schultüten (Foto: dpa Bildfunk, Bernd Wüstneck)

Zum Schulanfang Das sollte in die Schultüte

Eigentlich soll die Schultüte den ersten Tag eines ABC-Schützen versüßen. In der Realität landen oft teure Elektronikartikel, Markenklamotten oder wenig nachhaltige Präsente in der Tüte. Was wirklich rein soll, dazu hat die Verbraucherzentrale Saarland klare Ansichten.

Süßes in Maßen

Natürlich darf in der Schul- oder Zuckertüte die ein oder andere Süßigkeit nicht fehlen. In Zeiten, in denen gesunde und nachhaltige Ernährung einen immer größeren Stellenwert einnimmt, sollte die Tüte nicht nur aus Süßigkeiten bestehen. Die saarländischen Verbraucherschützer raten auch, auf Nahrungsergänzungsmittel vollkommen zu verzichten: "Kinder bekommen über eine abwechslungsreiche Ernährung mit viel Gemüse und Obst alles, was sie benötigen, um fit für den Schulalltag zu sein."

Dauer

Nützliches für den Schulalltag

Die Verbraucherzentrale Saarland empfiehlt in erster Linie jedoch für den Schulalltag nützliche Dinge wie zum Beispiel eine Trinkflasche oder eine Brotdose in die Schultüte zu packen.

"Freude bereiten bestimmt auch ein Springseil, ein Kartenspiel oder ein Gutschein für einen Zoobesuch", sagt Eva-Maria Loch von der Verbraucherzentrale Saarland. "Auch Seifenblasen, ein kleines Kuscheltier, Jonglierbälle oder Knete kommen gut an!"

Eva-Maria Loch, VZ Saarland

Bitte umweltfreundlich

Bei aller Nützlichkeit sollte auch Wert auf die Umweltfreundlichkeit und die Nachhaltigkeit der Materialen, aus denen diese Dinge hergestellt sind, gelegt werden. So darf das Federmäppchen ruhig aus entsprechend verarbeitetem Leder statt aus Kunststoff sein. Das erspart übermäßigen Kontakt mit schädlichen Weichmachern. Die Trinkflasche sollte aus Edelstahl, nicht mehr aus Aluminium oder Plastik sein, Hefte aus 100% Altpapier, wenn möglich mit dem Umweltzeichen "Blauer Engel". "Auch eine gute Wahl sind Filz- und Faserstifte auf Wasserbasis zum Nachfüllen", so Eva-Maria Loch. Vorsicht bei Bunt- oder Bleistiften. Im Lacküberzug können sich giftige Schwermetalle verstecken. Die Verbraucherschützer raten daher zu unlackierten Stiften. Abgeraten wird, sofern nicht unbedingt erforderlich, von Folienschreibern. Die enthalten Lösungsmittel, die ebenfalls gesundheitsschädlich sein können.

Darüber reden

Grundsätzlich sollten sich Eltern gut überlegen, ob teure Elektronikgeschenke oder Markenbekleidung zur Einschulung wirklich Sinn machen. Wer sicher gehen möchte, dass die Schultüte sinnvoll und nachhaltig bestückt wird, der sollte vorab das Gespräch mit den Großeltern und Paten suchen.

STAND