Banane in Not (Foto: picture-alliance / Reportdienste, imageBROKER/FB-Rose)

Preisanstieg erwartet Pilz bedroht weltweit Bananenernte

Eine Pilzkrankheit macht der Banane zu schaffen. Nachdem diese sich in Asien und Afrika bereits ausgebreitet hat, droht sie nun die Ernte auf Plantagen in Kolumbien zu vernichten.

"Tropical Race 4" sorgt bei Bananenbauern für Existenzängste. Die Pilzkrankheit wird weltweit zu einem Problem. Zunächst waren nur Pflanzen in Südostasien, Afrika und im Mittelmeerraum betroffen. Doch jetzt meldet auch das kolumbianische Landwirtschaftsinstitut vom Pilz befallene Bananenstauden. Demnach seien im Nordosten des Landes rund 175 Hektar betroffen. 168,5 Hektar wurden deswegen bereits gerodet.

"Cavendish"-Banane vom Aussterben bedroht

Betroffen ist die "Cavendish"-Banane. Bei 95 Prozent der Bananen aus dem Supermarkt handelt es sich um diese Sorte, erläutert SWR1-Umweltexperte Werner Eckert. Ein Mittel gegen den Pilz gebe es nicht. "Man hat alles an Chemie ausprobiert."

Doch das Aussterben einer Bananensorte ist nichts Neues. Bereits vor 60 Jahren sei ein Vorgänger der "Cavendish"-Banane ausgestorben, so Eckert. Der gesamte Handel musste umgestellt werden. Die jetzt bedrohte Bananenart sei zwar ertragreicher, aber auch anfälliger.

Hoffnung aus dem Oman

Doch eine neue Sorte, mit der die "Cavendish"-Banane ausgetauscht werden könne, gebe es nicht. Seit vielen Jahren seien Experten auf der Suche nach einer neuen Bananensorte. Aktuell werde versucht, wilde Sorten zu kreuzen. Auch mit der "Cavendish" werde experimentiert. Hoffnung gibt es aus dem mittleren Osten, aus dem Oman. Doch es gibt einen Haken.

"Die Sorte aus dem Oman schmeckt eher wie ein Apfel als eine Banane", sagt Eckert. Daher würden Bananenbauer nun auf Gentechnik hoffen. Es sei ein Wettlauf gegen die Zeit. Auch der Verbraucher könnte die Auswirkungen des Pilzes spüren - und zwar im Supermarkt. Eckert rechnet mit höheren Bananenpreisen.

STAND