Bitte warten...

Hits und Storys David Bowie - "Space Oddity"

Über 40 Jahre Karriere, 25 Alben und 140 Millionen verkaufte Tonträger. David Bowie war einer der einflussreichsten Künstler überhaupt, seine Wandlungsfähigkeit und sein Drang immer wieder neue Impulse zu setzen, machten ihn unverwechselbar. Werner Köhler erzählt vom Anfang seiner Karriere.

"Also sprach Zarathustra" - mit dieser Musik beginnt der Stanley Kubrick Film von 1968. "2001 – Odyssee im Weltraum". Die Geschichte der glücklosen Jupiter Expedition, die wegen eines durchgedrehten Computers nicht mehr zur Erde zurückkehren kann. David Bowie hat sich den Film dreimal hintereinander angesehen. Unter diesem Eindruck schreibt er den Song "Space Oddity" – bei Bowie ist es der Astronaut Major Tom, der wegen eines Fehlers im System für immer im Weltraum verschwindet.

Aus dem Mülleimer geholt

Tony Visconti, der Produzent von David Bowie, findet den Song unpassend. "Das klingt wie eine Mischung von John Lennon und Bob Dylan" meckert er. "Space Oddity" soll in den Mülleimer. "Moment mal" sagt der Mann von der Plattenfirma. "Das Lied wollen wir haben. Es gibt keinen Cent von uns, wenn ihr "Space Oddity" nicht fertig abliefert.

Bowie strengt sich an

Neue Instrumente kommen dazu, Elektronik, Streicher und ein Countdown wird eingebaut. Es klappt, ein großartige Song entsteht. Auch Tony Visconti sieht hinterher ein, dass er mit seiner Einschätzung gründlich daneben gelegen hat. Im Januar 2016 ist David Bowie gestorben. Udo Lindenberg hat damals geschrieben. "Ich wünsche Dir einen guten Flug, Major Tom" "Wir werden dich hier auf der Erde vermissen".