STAND
AUTOR/IN

In seiner neuen SWR1-Kolumne spricht Psychiater und Bestsellerautor Manfred Lütz über die Wut auf das Virus, "Allesdichtmachen" und fehlendes Aggressionsmanagement.

Wer wird zuerst geimpft und was dürfen Geimpfte, was Nichtgeimpfte noch nicht dürfen? Schon kündigt sich die nächste Debatte an. Aber es scheint da nicht bloß um Debatten zu gehen. Die Inhalte sind inzwischen fast belanglos, es geht um Aggressionsmanagement oder eben - leider - fehlendes Aggressionsmanagement.

Kaum eine Woche ist es her, da tönte ein Aufschrei durchs ganze Land: "Allesdichtmachen"! Und dann sofort ein zweiter womöglich noch lauterer Aufschrei: "Allesdichtmachen Dichtmachen!" Ganz viele Künstler, die sich an Satire/Ironie/Sarkasmus angesichts der Corona-Krise versucht hatten, löschten sich selber wieder. Was sollte man davon halten?

Eine unerwartete Wirkung

Es blieb ein mulmiges Gefühl. Wer die Liste der ursprünglichen Protagonisten dieser Aktion durchsah, fand da keine Rechtsradikalen, keine notorischen Corona-Leugner, auch keine bloßen Geldverdiener, sondern im Gegenteil in der Regel sozial engagierte Künstler, privilegierte Künstler, die offensichtlich solidarisch auf das Elend vieler weniger prominenter Kollegen, die ökonomisch, aber auch psychisch in einem Albtraum leben, auf künstlerische Weise aufmerksam machen wollten. Diese gute Absicht konnte ihnen eigentlich niemand absprechen. Und eine solche gute Absicht war in Zeiten, in denen viele nur darauf achten, ihr eigenes Schäfchen ins Trockene zu bringen, hoch anerkennenswert.

Allerdings war die Wirkung unerwartet. Sie ging über künstlerische Kritik an der Machart, inhaltliche Kritik an den impliziten Thesen, Unverständnis für die ganze Aktion, weit hinaus. Es wurde vielfach die ganz große moralische Keule herausgeholt, die Teilnehmer wurden als naiv, zynisch, rücksichtslos niedergemacht. Lauter noch als der Aufschrei der 50 war das Gebrüll der Tausenden, die sich in den sozialen Medien von moralisch ganz oben auf die 50 da unten stürzten. Was war nun das?

Wer sich selbst beherrscht, hilft allen

In gewisser Weise zeigte auch diese Kontroverse, wie jetzt wieder die anstehende Auseinandersetzung ums Impfen, das Dilemma der Pandemie. Wir alle haben es satt, die Wut auf das Virus steigt, aber man kann sie nicht rauslassen, weil das Virus bekanntlich kein Gehirn hat und es ziemlich gaga wäre, ein Virus anzubrüllen. Also sucht man Ersatzobjekte mit Gehirn, die irgendetwas falsch oder jedenfalls nicht richtig gemacht haben.

Dafür bieten sich vor allem die Politiker an, die ja tatsächlich dafür bezahlt werden, Repräsentanten einer Staatsordnung zu sein, die leider nur über verdammt wenige Instrumente gegen dieses verdammte Virus verfügt. Treten Politiker dabei autoritär auf, erhöhen sie bei den einen den Widerwillen und damit die Aggressionen, die anderen suchen geradezu in der Not mit ebensolcher Leidenschaft solche Führungsfiguren, die klar sagen, wo es langgeht - obwohl sie es natürlich auch nicht genau wissen.

Was wir in dieser Situation brauchen, ist ein allseitiges Herunterfahren der Aggressionen und die Bemühung um ein ernsthaftes Verständnis der jeweils anderen Seite: Wenn die Emotionen den Verstand überrollen, wenn statt abwägender Argumente nur moralische Unwertentscheidungen zu hören sind, wenn es da nur noch die Bösen und die Guten gibt, dann läuft sicher etwas falsch. Wir brauchen jetzt bei 83 Millionen Deutschen für die letzten Wochen der Krise die Bemühung jedes Einzelnen um etwas weniger Aggression. Denn Aggression ist infektiös. Wer einen anderen attackiert, der bewirkt im Zweifel auch, dass der zu seinen Angehörigen und Arbeitskollegen aggressiver ist als sonst. Wer sich dagegen selbst beherrscht, hilft allen.

Mehr von Manfred Lütz

SWR1 Eine Frage noch ... Ihre Fragen an Psychiater Manfred Lütz

Jeden Freitag besprechen wir in "SWR1 Der Vormittag" Fragen, die sich im Laufe der Woche ergeben haben, mit dem Psychiater und Bestsellerautor Manfred Lütz.  mehr...

Einfach irre SWR1 Leute mit Manfred Lütz

Die Frage: "Wer ist normal, wer ist irre?" musste sich Manfred Lütz täglich stellen. Er ist sich sicher: Unser eigentliches Problem sind die "Normalen".  mehr...

Leute SWR1 Rheinland-Pfalz

Kolumne von Manfred Lütz "Wir Deutsche müssen uns an Trump-Effekte gewöhnen"

In seiner neuen SWR1-Kolumne spricht Psychiater und Bestsellerautor Manfred Lütz über den Machtkampf in der Union und sieht Parallelen zwischen Donald Trump und Markus Söder.  mehr...

Der Vormittag SWR1 Rheinland-Pfalz

Kolumne von Manfred Lütz "Das Mittelalter wusste mehr über die Pest als wir über Corona"

In seiner neuen SWR1-Kolumne spricht Psychiater und Bestsellerautor Manfred Lütz diesmal geht es um "die Stunde der Hausärzte".  mehr...

Der Vormittag SWR1 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN