STAND
AUTOR/IN

Auf vielen Tiefkühlprodukten steht: Nach dem Auftauen nicht wieder einfrieren. Das ist gesetzlich so geregelt, denn nach dem Auftauen können sich vorhandene Keime und Bakterien weiter vermehren.

Wir sagen Ihnen, welche Lebensmittel Sie bedenkenlos noch einmal einfrieren können und welche nicht.

Das sind die Ausnahmen

Brot kann nach dem Auftauen ohne Probleme wieder eingefroren werden, auch bei allen Obstsorten ist das möglich. Durch das erneute Einfrieren werden aber zusätzlich die Zellwände zerstört und das Obst wird matschig.

Was passiert mit Vitaminen und Nährstoffen beim zweiten Einfrieren?

Tiefkühlgemüse wird nach der Ernte direkt schockgefroren, dann bleiben fast alle Vitamine erhalten. Nach jedem Auftauen verliert das Gemüse Geschmack und Nährstoffe. Beim zweiten Einfrieren wird es nicht besser: Das Aussehen leidet auch, das Gemüse bleibt nicht knackig und es verliert die frische Farbe. Aber das Gemüse ist gesundheitlich unbedenklich.

Welche Lebensmittel sollten besser nicht wieder eingefroren werden?

Wenn Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte unbedingt ein zweites Mal in die Gefriertruhe müssen, sollten sie vorher vollständig durchgegart sein. Trotzdem bleibt es wegen der Bakterien kritisch. Besonders rohes Geflügel enthält oft Salmonellen im Abtauwasser.

Geflügelfleisch nach dem Auftauen direkt verzehren oder erst zubereiten, bevor man es nochmals einfriert. (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Geflügelfleisch nach dem Auftauen direkt verzehren oder erst zubereiten, bevor man es nochmals einfriert. Picture Alliance

Roher Fisch, auch in Sushi-Qualität, und auch Meeresfrüchte sollten zeitnah nach dem Kauf und/oder nach dem ersten Auftauen verzehrt werden.

Das Lieblingsdessert mit rohen Eiern sollte auch ganz aufgegessen und die Reste weggeworfen werden.  In beiden Fällen ist die Gefahr einer Salmonellenvergiftung zu groß. Gleiches gilt für ungekochte Soßen mit frischer Sahne.

Rohes Fleisch, Fisch oder auch Hackfleisch sollte aus den selben hygienischen Gründen nicht ein zweites Mal eingefroren werden. Wenn die rohen Zutaten aber gekocht oder gegart werden, dann steht dem zweiten Einfrieren nichts mehr im Wege.

Weichmacher im Plastik Warum Eisdosen nicht zum Einfrieren geeignet sind

Gebrauchte Eisdosen sind für viele Menschen eine umweltfreundliche Art Lebensmittel ein zu frieren. "Dafür sind diese Dosen nicht geeignet," warnt die Verbraucherzentrale NRW jetzt.  mehr...

STAND
AUTOR/IN