STAND
AUTOR/IN

Wenn die Kaffeemaschine nur noch röchelt, oder der Kaffeevollautomat per Warnmeldung um Aufmerksamkeit bettelt, statt belebenden Kaffee zu produzieren, dann ist es Zeit die Maschine vom Kalk zu befreien. Wir sagen Ihnen, wie Sie das ohne umweltschädigende Reiniger schaffen.

Dauer

Notwendige Pflege

In vielen Teilen von Rheinland-Pfalz ist die Wasserhärte relativ hoch. Der im Wasser gelöste Kalk macht auch vor der Kaffeemaschine keinen Halt, was regelmäßiges Entkalken unumgänglich macht. Wer dem Kalk nicht zu Leibe rückt, riskiert gerade bei Kaffeevollautomaten oder teuren Espresso-Maschinen kostspielige Reparaturen. Entsprechende Entkalkungsempfehlungen finden Sie in der Bedienungsanleitung Ihrer Maschine. Die Wasserhärte vor Ort können Sie zum Beispiel auf den Seiten des rheinland-pfälzischen Umweltministeriums nachschlagen.

Espresso läuft in eine Tasse (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Helge Reinke)
Besonders in Gebieten mit stark kalkhaltigem Wasser sollten Kaffeevollautomaten und Espressomaschinen regelmäßig entkalkt werden. Helge Reinke

Umweltbewusst entkalken

Grundsätzlich eignen sich Essigessenz oder Zitronensäure bestens dafür, Kalkablagerungen zu entfernen. Sucht man online nach weiteren Hausmittelchen, werden auch Aspirin-Tabletten, Backpulver oder Amidosulfonsäure genannt. Zumindest letztere ist allerdings nur wenig umweltfreundlich und in der Anwendung entsprechend gefährlich, darauf verweisen die Experten von Tox Info Suisse.

Essigessenz

Essig gilt allgemein als das Hausmittel, um Kalk zu entfernen. Allerdings kann Essigessenz dabei die Dichtungen, Alu- und auch Plastikteile einer Maschine angreifen. Verdünnen Sie deshalb die Essigessenz zum Entkalken einer normalen Filter-Maschine ohne Pumpe mindestens 1:4. Bei Espresso-Maschinen, Vollautomaten, Pad- oder Kapselmaschinen sollten Sie Essigessenz entweder gar nicht anwenden oder sie mindestens im Verhältnis 1:8 verdünnen.

Zitronensäure

Zitronen (Foto: dpa Bildfunk, Jens Kalaene)
Statt der Zitronensäure können Sie auch den Saft einer frisch gepressten Zitrone zum Entkalken verwenden. Die Reinigungswirkung ist allerdings etwas schwächer. Jens Kalaene

Wesentlich unkomplizierter stellt sich der Einsatz von Zitronensäure dar. Die Säure gibt es als Pulver oder flüssig. Lösen Sie ein bis zwei Teelöffel Zitronensäure auf die komplette Wassermenge der Maschine vollständig auf und geben Sie die Mischung in den Wassertank.

Verwenden Sie zum Entkalken mit Zitronensäure nur kaltes oder maximal lauwarmes Wasser, sonst können die gelösten Ablagerungen Kristalle ausbilden, die sich in der Maschine ablagern und diese verstopfen.

Filtermaschinen

Geben Sie eine Filtertüte in den Filtereinsatz und füllen Sie den Wasserbehälter mit der Entkalkungsmischung. Stellen Sie die Kaffeekanne wie gewohnt unter und schalten Sie die Maschine ein. Lassen Sie die Kaffeemaschine zu Ende laufen. Danach spülen Sie die Kaffeekanne und alle abnehmbaren Maschinenteile mit klarem Wasser gründlich und lassen die Maschine noch zweimal komplett mit klarem, kaltem Wasser laufen. Dann ist der Entkalkungsvorgang abgeschlossen.

Vollautomaten

Die meisten Vollautomaten verfügen über ein Entkalkungsprogramm. Füllen Sie den Wassertank auf und starten Sie das Programm. Verfahren Sie bei der Entkalkung so, wie vom Hersteller angegeben. Stellen Sie ein entsprechend großes Gefäß unter, um die Kalklösung aufzufangen. Nachdem die Entkalkungslösung komplett durchgelaufen ist, spülen Sie den Wassertank gründlich aus und lassen ein bis zwei Tankfüllungen klares Wasser durchlaufen. Dann ist der Entkalkungsvorgang abgeschlossen.

Falls Ihre Maschine über kein entsprechendes Programm verfügt, können Sie die Maschine von Hand entkalken. Drehen Sie dazu den Warmwasser-/Wasserdampf-Regler auf und lassen Sie die Entkalkungslösung 10-20 Sekunden durchlaufen. Danach schließen Sie den Regler und warten einige Minuten. Wiederholen Sie den Vorgang, bis auch hier der Wassertank komplett entleert ist. Danach reinigen Sie die Maschine. Eine genaue, produktspezifische Anleitung finden Sie auch im Handbuch Ihrer Kaffeemaschine.

Pad-/Kapselmaschinen

Pad- oder Kapselmaschinen verfügen in der Regel über ein spezielles Entkalkungsprogramm, das sich zum Beispiel durch Drücken einer bestimmten Tastenkombination starten lässt. Genauere Informationen entnehmen Sie bitte der Bedienungsanleitung.

Zweitverwertung

Einmal benutzte Essig- oder Zitronensäurelösungen können danach zum Beispiel zum Entkalken des Wasserkochers oder für Edelstahltöpfe gut weiterverwertet werden. 

Vorsichtsmaßnahmen

Kaffeemaschine renigen (Foto: dpa Bildfunk, Karo Kraemer)
Achten Sie beim Umgang mit Essigessenz oder Zitronensäure auf den Eigenschutz. Experten empfehlen das Tragen von Handschuhen und sogar einer Schutzbrille. Karo Kraemer

Die Experten der Reblu GmbH verweisen darauf, dass beim Entkalken Säuren zum Einsatz kommen. So sollte zum Beispiel beim Einsatz von Essigessenz gut gelüftet werden. Auch das Tragen von Handschuhen und einer Schutzbrille ist im Umgang mit Säuren sinnvoll, so die Experten für Wasseranalysen.

Kommen Sie mit der Säure in Kontakt, so entfernen Sie eventuell benetzte Kleidung vorsichtig und spülen Sie die betroffen Hautpartien gründlich mit fließendem Wasser, das rät das Deutsche Rote Kreuz. Achten Sie dabei auch auf den Eigenschutz.

Umweltbewusst reinigen Diese vier Putzmittel ersetzen die Chemie-Keule

In vielen Putzschränken türmen sich teure und hochgiftige Spezialprodukte zum Putzen. Vollkommen überflüssig, sagt die Verbraucherzentrale. Nur vier Reiniger können fast alle Spezielreiniger ersetzen.  mehr...

Schuhpflege nach dem Herbstspaziergang So werden die Schuhe wieder richtig sauber

Nach dem ausgiebigen Spaziergang starren die Schuhe vor Dreck. Wir erklären Ihnen, wie ihre Schuhe wieder in neuem Glanz erstrahlen.  mehr...

Fingerabdrücke, Gesichtscremes, Schmutz So putze ich meine Brille richtig

Trübe Sicht trotz strahlend blauem Himmel. Spätestens jetzt wird es Zeit, die Brille mal wieder zu putzen. Doch aufgepasst, hier können einige Dinge falsch gemacht werden.  mehr...

STAND
AUTOR/IN