STAND

Neue Automarke e.Go Das E-Auto für die City - klein und erschwinglich

Steffen Sturn bei e.Go (Foto: SWR, SWR1 - S. Sturn)
Die Produktion der elektrischen Stadtflitzer läuft auf Hochtouren. Pro Jahr laufen 10.000 Exemplare des e.Go vom Band, ab kommendem Jahr soll die Produktion verdoppelt werden. In der Hochschule Aachen wurde das E-Auto entwickelt. Ein preiswertes E-Mobil für den Stadtverkehr aus Deutschland - das war die Maßgabe. Nun geht der e.Go im Mai 2019 in den Verkauf. Bei einem Preis ab 15.900 Euro gehört der e.Go wirklich zu den preisgünstigeren Varianten, die mit Elektro-Antrieb laufen. SWR1 - S. Sturn
Das Entwicklerteam ist jung und hochmotiviert: Ingenieurin Corinna Stengel ist für die Außenverkleidung des E-Autos e.Go und damit für "alles was der Kunde auf den ersten Blick sieht", also Türen, Heckklappe etc. verantwortlich. Ingenieur Bastian Luedtke ist als "Leiter Industiral Engineering" für den Seriengang des Autos maßgeblich mitverantwortlich. SWR1 - S. Sturn
SWR1 Reporter Steffen Sturn (links) sitzt mit Ingenieur Bastian Luedtke schon einmal Probe. SWR1 - S. Sturn
In der Produktionshalle stehen bereits einige Ausstellungsstücke bereit. Das Auto soll innen geräumig sein und ausreichend Platz bieten - und das bei einem Außenmaß von nur 3,35 Meter. SWR1 - S. Sturn
Er hat den e.Go zusammen mit seinen Studenten entwickelt: Professor Günther Schuh, Dozent an der RWTH Aachen. SWR1 - S. Sturn
STAND
AUTOR/IN