Bitte warten...
EU Vorschriften

Fünf Verordnungen und Regeln Das hat uns die EU gebracht

Kritiker werfen der EU häufig vor, die Bürger mit zu viel Bürokratie zu bevormunden. Doch es gibt auch die andere Seite: Verordnungen und Regeln, die unseren Alltag als EU-Bürger einfacher gemacht haben. Fünf Beispiele.


Freies Reisen innerhalb der EU

Sie erinnern sich bestimmt noch an die Grenzkontrollen, auch wenn es nur mal schnell zu den Nachbarn nach Luxemburg oder Frankreich ging. Seit 1985 gilt das "Schengener Abkommen", das die Kontrollen an den Binnengrenzen abschaffte. Durch ein Zusatzabkommen gilt die Vereinbarung unter anderem auch für Reisen nach Norwegen oder der Schweiz.

Euro

In vielen europäischen Ländern Zahlungsmittel: der Euro.

Eine Währung

Gut, bei der Sammlung alter Geldnoten und -münzen aus der Vor-Euro-Ära wird man schnell nostalgisch. Aber Hand aufs Herz, für uns ist es heute doch schon selbstverständlich in den meisten europäischen Ländern ins Portemonnaie zu greifen und mit Euros zu zahlen. Das können wir – dank EU – seit dem 1. Januar 2002. Und hier zeigt sich auch mal wieder "Gemeinsam sind wir stark", denn mit der Einführung wurde auf einen Schlag der Euro zur zweitwichtigsten Währung weltweit. Einen Status, den die Deutsche Mark nie erreicht hätte.

Arbeiten und Leben im europäischen Ausland

Was früher noch mit einem großen bürokratischen Aufwand verbunden war, ist heute kein Problem mehr: Jeder Bürger der EU kann in jedem Mitgliedsstaat leben, eine Stelle annehmen und dort auch arbeiten, ohne eine Arbeitserlaubnis zu haben. Davon profitiert auch Deutschland, das schon seit Jahren unter einem großen Fachkräftemangel leidet. Mehr als 14 Millionen Menschen nutzen das Recht auf "Freizügigkeit von Arbeitnehmern", darunter auch viele Studenten und Rentner.

Kosten für "Datenroaming" ist in der EU seit 2017 Geschichte.

Kosten für "Datenroaming" sind in der EU seit 2017 Geschichte.

Roaming

Schreibe ich nun eine SMS aus dem Urlaub oder rufe ich nochmal kurz zuhause an? Früher war die Kontaktaufnahme nach Hause oft mit einer saftigen Rechnung für die "Roaming-Gebühren" verbunden. Sie sind seit 2017 Geschichte, seitdem fallen im Ausland grundsätzlich keine Aufschläge auf den im Heimatland abgeschlossenen Tarif an.

Datenschutz

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union. Sie regelt, wie Unternehmen und Organisationen mit personenbezogenen Daten umzugehen haben – also, wie sie zu speichern und wie sie zu schützen sind. Und für den einzelnen Verbraucher gilt: Es ist nun leichter einen Zugang zu den eigenen gespeicherten Daten zu kommen und deren Löschung zu fordern, wenn gewünscht. Erste Auswirkungen bekam Anfang 2019 auch Google zu spüren, das Unternehmen wurde in Frankreich zu einer Millionenstrafe verurteilt. Google hatte Nutzerdaten zu Werbezwecken missbraucht.

Lebensmittelkennzeichnung

Die EU-Lebensmittel-Informationsverordnung hat zwar einen sperrigen Namen, bringt uns aber seit 2016 genauere Informationen über Nährwerte, Herkunft oder Allergene der Produkte. Und auch die Schriftgröße auf der Verpackung ist dabei geregelt. Sollten hochwertige Zutaten durch minderwertige ersetzt worden sein, muss diese Information in der Nähe des Produktnamens platziert werden. Mehr dazu auch unter verbraucherzentrale.de