Bitte warten...

Ende des löchrigen Funknetzes? Was Rheinland-Pfalz von 5G erwarten kann

Am Dienstag beginnt in Mainz die Versteigerung der Lizenzen für den neuen Mobilfunk-Standard 5G. Derweil gibt es in Rheinland-Pfalz noch viele Funklöcher. Wird sich das mit 5G ändern?

5G - was bringt der neue Standard?

5G - was bringt der neue Standard?

Wieder eine neue Mobilfunk-Generation - was ist für Rheinland-Pfalz zu erwarten?

Rheinland-Pfalz hat über den Beirat der Bundesnetzagentur dafür gesorgt, dass die Regeln, die bei der 4G-Frequenzvergabe aufgestellt wurden, nochmal zu Gunsten von dünner besiedelten Ländern - wie Rheinland-Pfalz - verschärft wurden. Die Betreiber müssen bis 2025 nicht nur wie bisher die Autobahnen und ICE-Strecken versorgen, sondern auch Landes- und wichtige Wasserstraßen. Das könnte also zu einer Verbesserung beitragen.

Was bedeutet das für die vielen Funklöcher im Land?

Momentan hat Rheinland-Pfalz eine Netzabdeckung von 95,5 Prozent. Aber: Die beziehen sich auf die Haushalte. Als die Frequenzen für den jetzigen Mobilfunkstandard 4G versteigert wurden, haben sich die Anbieter verpflichtet 98 Prozent der Haushalte mit schnellem Mobilfunk zu versorgen. Und zusätzlich auch noch Autobahnen und ICE-Strecken. Wenn sie zum Beispiel im Westerwald irgendwo auf der Landstraße unterwegs sind und es steht kein Haus in der Nähe, dann hat das mit dem Ausbauversprechen von 98 Prozent gar nichts zu tun, denn es bezieht sich nicht auf die Fläche, sondern nur auf die Haushalte. Die fehlenden 2 Prozent wohnen im Zweifelsfall richtig weit draußen und diese Häuser mit Funkmasten zu versorgen ist gar nicht so einfach und entsprechend teuer.

Wie könnten Unternehmen im Land von 5G profitieren?

Großes Interesse an 5G hat zuletzt der Chemiekonzern BASF in Ludwigshafen bekundet. Man könne damit zehn mal so viele Daten übertragen wir zurzeit, sagte eine Sprecherin. Fest steht, dass eine Verwaltungsgebühr fällig wird. Den Firmen ist dann überlassen, mit wem sie die Netze bauen oder ob sie diese Aufgabe einem Anbieter übertragen.

Was ändert sich für den Verbraucher?

Erstmal nichts. Vor 2025 darf man kaum mit einem 5G-Netz in Deutschland rechnen, das so enge Maschen hat, dass es sich wirklich lohnt, einen 5G-Vertrag abzuschließen.