STAND
AUTOR/IN

Neben dem Eiskratzer gibt es eine Fülle von Möglichkeiten, die Autoscheibe am Morgen schnell und effektiv vom Eis zu befreien. Wir haben uns einige Hilfs- und Hausmittelchen angesehen.

Eiskratzer 2.0

Trichterförmige Scheibenschaber gibt es seit mehreren Jahren. Die Experten des ADAC weisen aber darauf hin, dass die glatten Kanten der Schaber die Scheibe nicht wirklich vom Eis befreien. Ebenfalls kritisch sehen die Experten elektrische Eiskratzer, bei denen die Kratzkante mit einem Stück Metall ohne Kontakt zur Kratzkante erwärmt wird. "Es ist fast nicht möglich, auch nur dünnes Eis anzuschmelzen und dann wegzukratzen. Außerdem drohen Spannungsrisse in der Scheibe oder Schmorbrand, wenn der eingeschaltete Kratzer auf dem Sitz abgelegt wird."

Scheibenschaber (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Eibner-Pressefoto)
Trichterförmige Scheibenschaber kommen mit starken Eispanzern wegen ihrer glatten Kanten nicht gut zurecht. Eibner-Pressefoto

Heizung

Wer eine Scheibenheizung hat, der braucht sich keine Sorgen um vereiste Scheiben zu machen. Ähnlich wie an der Heckscheibe sorgen hauchdünne Heizdrähte in der Scheibe für ein zügiges Abtauen. Allerdings geht der Betrieb zu Lasten der im Winter dauergestressten Autobatterie. Ein weiterer Nachteil: Elektrisch beheizbare Frontscheiben sind nur schwer nachrüstbar.

Standheizungen sind zwar in fast jedem Fahrzeug nachrüstbar, kosten aber auch rund 2.000 Euro und belasten ebenfalls die Batterie stark. Zudem verbrauchen sie pro Betriebsstunde rund einen halben Liter Kraftstoff. Und nur wer rechtzeitig vorheizt, bekommt auch freie Scheiben. Nachrüstbare 12 Volt Scheibenheizer gelten dagegen als relativ ineffektiv. Zu wenig Leistung und nur punktuelles Abtauen, kritisiert der ADAC. Seit einigen Jahren gibt es diese Geräte auch mit Akkus. Die sind zwar ebenso schwach, schonen aber die Auto-Batterie.

Kreditkarte und Co.

Wenn sonst nichts zu Hand ist, kann auch die Kredit- oder Kontokarte als Eiskratzer dienen. Experten warnen allerdings: Die Karten brechen schnell oder der Magnetstreifen nimmt Schaden. Tipp: Wenn schon Plastikkarte statt Eiskratzer, dann nehmen Sie irgendeine der vielen Kundenkarten, die Sie nicht wirklich brauchen. Alternativ hilft der Griff in die Küchenschublade.

CD-Hülle (Foto: picture-alliance / Reportdienste, imageBROKER)
Wenn kein Eiskratzer zur Hand ist, dann hilft die in fast jedem Auto vorhandene CD-Hülle. imageBROKER

Ein Pfannenwender aus Plastik oder ein Teigschaber sollten im Notfall ebenso funktionieren, wie eine CD- oder Cassetten-Hülle. Experten warnen allerdings vor dem Einsatz auf den inzwischen weit verbreiteten Kunstsoff-Autoscheiben. Die scharfen Kanten können Kratzer verursachen.

Heiß gegen Eis

Einen Topf mit heißem Wasser über die Frontscheibe kippen, hilft zwar schnell gegen den Eispanzer, genauso schnell kann dabei aber die Scheibe reißen. Experten raten deshalb dringend vom Einsatz von heißem Wasser ab. Deutlich schonender: Eine Wärmflasche auf dem Amaturenbrett. Allerdings kann es durchaus länger dauern, bis die Wirkung eintritt. Vor Fahrtantritt sollte die Wärmflasche sicher verstaut werden.

Natürliche Hausmittelchen

Weniger gut kommen Hausmittelchen wie Essig oder Zwiebeln mit dem Eis klar. Online wird immer wieder ein auf die Scheiben aufgetragenes Essig-Wasser-Gemisch (3:1) genannt. Leider wirkt das Hausmittel überhaupt nur dann, wenn die Temperaturen nicht weit unter den Gefrierpunkt fallen. Auch die halbierte Zwiebel, mit der die Scheibe vor einer kalten Nacht eingerieben werden soll, zeigt kaum Wirkung. Ein weiterer Nachteil, die Wischer schmieren auf den behandelten Scheiben.

Der Socken-Trick

Erfolgversprechend dagegen der Tipp mit der alten Socke. Ziehen Sie vor einer Frostnacht alte Socken oder Waschlappen über ihre Spiegel. So bleiben die sicher eisfrei. Eine Scheibenfolie oder ein entsprechend großer Pappdeckel leisten ebenfalls gute Dienste. Der ADAC dazu: "Ideal sind Modelle mit Magneten an beiden Längskanten der Unterseite, die eine Fixierung an der Motorhaube bzw. dem Autodach erlauben. Leichte Papp- oder Kunststoff-Abdeckungen blähen auf oder wehen weg."

Chemische Mittel

Enteiserspray, das in der Hauptsache aus Alkohol besteht, ist der Tipp für faule Zeitgenossen. Der Experte greift dabei zur Pump- und nicht zur Sprühflasche. Denn die mit Druckluft gefüllten Behälter funktionieren bei extremer Kälte nicht mehr gut. Ein paar Pumpstöße und schon wird die Scheibe relativ schnell frei. Experten weisen allerdings auch auf die Nachteile hin. So greifen fast alle Sprays Gummidichtungen an und da der Alkohol auch bei Minusgraden zügig verdunstet, muss die Scheibe später mittels Gebläse und Klimaanlage oder der Wisch-Wasch-Anlage frei gehalten werden.

Auch das noch

Zu guter Letzt noch zwei Tipps: Heben Sie die Wischerblätter vor einer Frostnacht von der Scheibe ab. Das verhindert das Anfrieren der Wischerblätter und sorgt für ein deutlich längeres Wischerblatt-Leben. Weitere Tipps, wie die Wischerblätter länger halten finden Sie hier. Sorgen Sie rechtzeitig für den passenden Scheibenfrostschutz. Leichte Vereisungen lassen sich dann mit wenigen Wisch-Bewegungen entfernen. Wie Sie den Scheibenfrostschutz richtig anmischen, erfahren Sie hier.

Bei Temperaturen unter Null Grad Warum die Scheibe unterm Carport nicht friert

Der Nachbar ist schwer am Eiskratzen und sie steigen in ihr Auto – ohne vereiste Scheiben. Ein Grund dafür könnte sein, dass Ihr Fahrzeug in einem Carport übernachtet hat. Weitere Tipps rund um vereiste Scheiben finden Sie hier.  mehr...

Freie Scheiben, warmer Innenraum Warum Standheizungen so komfortabel sind

Nie wieder Scheiben kratzen, in ein warmes Auto einsteigen und dabei die Umwelt entlasten. Standheizungen sind eine gute Möglichkeit, das Fahren im Winter deutlich bequemer und komfortabler zu gestalten.  mehr...

Denken Sie ans Auto, bevor der Winter kommt So machen Sie Ihr Auto winterfit

Die kalte Jahreszeit kommt bestimmt und damit ist es Zeit, das Auto wieder winterfit zu machen. Mit unseren Tipps sind Sie bestens auf den Auto-Winter vorbereitet.  mehr...

Akku-Ausfall bei Kälte So hält die Autobatterie im Winter länger durch

Defekte Autobatterien belegen jeden Winter die vordersten Plätze der Pannenstatistik. Wir erklären Ihnen zum Start in die kalte Jahreszeit, was Sie jetzt für ihre Autobatterie tun können.  mehr...

Scheibenfrostschutz im Winter Auf die richtige Mischung kommt es an

Die passende Mischung beim Scheibenfrostschutz ist entscheidend dafür, dass Sie im Winter den Durchblick bewahren. Wir sagen Ihnen, worauf es beim Scheibenfrostschutz ankommt.  mehr...

Scheibenwischerkauf und -pflege So halten Ihre Wischer länger

Scheibenwischer gehören in der kalten Jahreszeit zu den besonders beanspruchten Teilen am Auto. Wir sagen Ihnen, wie Ihre Scheibenwischer länger durchhalten und worauf Sie beim Kauf achten sollten.  mehr...

Auto winterfit machen So lagern Sie Ihre Sommerreifen richtig

Wie in jedem Jahr stellt sich aber die Frage, wie die Sommerräder am besten gelagert werden sollen. Wir haben die passenden Tipps für Sie.  mehr...

STAND
AUTOR/IN