STAND

Sie gehören zum Herbst wie Kastanien und buntes Laub: Kürbisse. Wissenswertes und Kulinarisches rund um Hokkaido und Co.

Warenkunde Kürbisse: Wie sie am besten schmecken

Ein Feld voller organger Kürbisse. (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Orange und rund: Der Hokkaido-Kürbis ist sicherlich die bekannteste aller Kürbissorten. Besonders im Herbst ist dieser umkoplizierte Alleskönner kaum aus der Küche wegzudenken. Der Kürbis muss vor dem Kochen nicht geschält werden und auch als Laterne macht er eine gute Figur. Außerdem gehört er zu den Beerenfrüchten, weil seine Samen frei im Fruchtfleisch liegen. Picture Alliance
Der Butternut oder Birnenkürbis ist vor allem wegen seines nussigen Aromas beliebt. Er eignet sich gut für Suppen oder Aufläufe. Seine Samen befinden sich im verdickten Teil des Kürbis und lassen sich leicht entfernen. Ursprünglich stammt der Butternut-Kürbis aus Lateinamerika. Picture Alliance
Seinen Namen verdankt der Muskatkürbis dem würzigen Geruch seines Fruchtfleisches. Im Gegensatz zu anderen Kürbissorten kann er auch roh gegessen werden. Allerdings sollte er vorher geschält werden. Besonders schmackhaft ist diese Kürbissorte in Kombination mit Ingwer oder Chili. Picture Alliance
Eine weitere beliebte Sorte ist der Spaghettikürbis. Nach dem Garen im Ofen kann sein Fruchtfleisch mit einer Gabel gelöst werden. Dabei entstehen lange Fäden, die an Spaghetti-Nudeln erinnern. Picture Alliance
Die Bischofsmütze verdankt ihren Namen ihrem ungewöhnlichen Aussehen. Während des Wachstums bildet der Blütenansatz dieses Kürbissorte einen Ring, um den sich das Fruchtfleisch entwickelt. Vor dem Verzehr muss dieser Kürbis geschält und von Kernen befreit werden. Er schmeckt süßlich bis würzig. Picture Alliance
Wegen seiner Form wird der Patisson-Kürbis auch "UFO-Kürbis" genannt. Diese Kürbissorte hat einen Durchmesser von zehn bis 25 Zentimeter und ist meistens grün oder weiß. Sein Geschmack ist dem der Zucchini ähnlich. Er lässt sich gut befüllen und schmeckt gut als Beilage zu Fisch und Fleisch. Auch für Suppen und Pürees kann man den Patisson verwenden. Picture Alliance
STAND
AUTOR/IN