STAND
AUTOR/IN

Nicht nur in Corona-Zeiten möchte man sich den ein oder anderen Behördengang gerne sparen. Ob Steuer, Führungszeugnis oder Strafanzeige - einige Anliegen beim Staat lassen sich auch digital erledigen.

Gerade in der Corona-Krise interessieren sich immer mehr Menschen für eine digitale Alternative zum Gang aufs Amt. Auch weil manche Behörden als Pandemie-Maßnahme ihre Sprechzeiten vor Ort eingeschränkt haben.

Allerdings gibt es bei den Möglichkeiten für digitale Behördengänge in Deutschland noch reichlich Luft nach oben. Daher hat der Bundestag bereits 2017 das Onlinezugangsgesetz verabschiedet. Es soll dafür sorgen, dass Bürger und Unternehmen ihre Anliegen bei der Verwaltung bis spätestens 2022 online erledigen können. Eine Auswahl von Behördengängen, die in Rheinland-Pfalz schon jetzt digital funktionieren:

Bürger-Plattform rlpDirekt

Führungszeugnis beantragen, Geburtsurkunde anfordern oder ein Wunschkennzeichen reservieren: Ein Großteil der Meldebehörden und Standesämter in Rheinland-Pfalz bieten über die Bürger-Plattform rlpDirekt Verwaltungsleistungen mit der Online-Ausweisfunktion an. Zudem gibt es dort Formulare, Kontaktdaten der zuständigen Mitarbeiter und Informationen aus den teilnehmenden Kommunen - wie Einwohnerstatistiken, Artikel aus Amtsblättern und Informationen zu aktuellen Veranstaltungen.

So geht es: Zunächst müssen Benutzer einen Ort auswählen. Über den Punkt "Verfahren" lassen sich dann die Online-Angebote aufrufen. Für die Nutzung einiger Angebote ist ein neuer Personalausweis (nPA, ausgestellt ab 01.11.2010) mit eingeschalteter eID-Funktion erforderlich.

Hier kann man Schäden melden

Schlaglöcher, defekte Laternen oder Graffiti in der Unterführung: Auf rlpDirekt gibt es auch einen landesweiten Schadensmelder, mit dem man die teilnehmenden Kommunen über Schäden und Mängel informieren kann.

Schlaglöcher werden oft notdürftig geflickt. (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Schlaglöcher sind ein Ärgernis und können sogar gefährlich sein - daher ist es sinnvoll, die Kommunen zum Beispiel über den Schadensmelder auf sie hinzuweisen. Picture Alliance

Onlinewache der Polizei

In der Onlinewache der Polizei Rheinland-Pfalz können Nutzer zum Beispiel Strafanzeige erstatten, Hinweise geben und Lob oder Beschwerden äußern. Auch Ereignisse in anderen Bundesländern oder im Ausland können gemeldet werden.

Elektronische Steuererklärung

Mit dem ElsterFormular lassen sich die Einkommensteuerklärung und andere Steuererklärungen am PC ausfüllen und elektronisch ans Finanzamt schicken. Dazu wird eine elektronische Signatur benötigt, die man im ElsterOnline-Portal beantragen kann. Wer Elster nutzt, wird bei der Bearbeitung der Steuererklärung bevorzugt. Belege brauchen nur noch eingereicht zu werden, wenn sie gesetzlich vorgeschrieben sind.

Agentur für Arbeit

picture allianceJan Woitasdpa-Zentralbilddpa (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Picture Alliance

Normalerweise muss man sich persönlich bei der zuständigen Agentur für Arbeit arbeitslos melden, um Anspruch auf Arbeitslosengeld geltend zu machen. In der Zeit der Pandemie kann dies ausnahmsweise auch telefonisch oder online geschehen. Die Identitätsprüfung muss aber in jedem Fall nachgeholt werden.

Da nach wie vor persönliche Vorsprachen so gering wie möglich gehalten werden sollen, bietet die Bundesagentur für Arbeit (BA) vorerst befristet bis zum 30. Juni 2021 das sogenannte Selfie-Ident-Verfahren über Handy oder Tablet an. Wer schon als Kunde bei der BA registriert ist und das freiwillige Verfahren nutzen kann, bekommt ein Schreiben mit einem QR-Code und einer Erklärung.

Bilanz nach Schulschließungen und Homeschooling Corona-Krise zeigt: Hier hapert es im Schulsystem

Ein Virus, das den gesamten Schulbetrieb lahmlegt, damit konnte niemand rechnen. Improvisation hat einiges möglich gemacht. Doch die Krise zeigt: Das Schulsystem hat einige Großbaustellen und die Politik einen dicken Packen Hausaufgaben.  mehr...

Nachrichten, Wetter SWR2

SWR1 Sonntagmorgen Digitalisierung muss alle mitnehmen

Was für jüngere Menschen häufig Alltag und nur ein paar Klicks entfernt ist, ist für ältere Menschen aber oft eine Hürde. Es fehlt die Vertrautheit mit den Geräten und in der Sprache der digitalen Welt wimmelt es vor englischen Begriffen. Noch immer sind zehn Millionen Menschen in Deutschland offline. Unter anderem dagegen will die Initiative „Digital für alle“ etwas tun.  mehr...

Sonntagmorgen SWR1

SWR Tagesgespräch mit Staatsministerin Bär "Zeitalter der Exzesse" bei Digitalisierung

Viele Regeln, die es bräuchte, müssten noch erfunden werden, sagt Digital-Staatsministerin Bär. Diese dürften die deutsche Wirtschaft aber international nicht schlechter stellen.  mehr...

SWR2 Tagesgespräch SWR2

Digitalisierung Digitales Estland: Ein Hightech-Staat auf dem Prüfstand

Flächendeckendes WLAN, Online-Parlamentswahlen, E-Citizenship - das kleine Estland trumpft groß auf, wenn es um Digitalisierung geht.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Smartphone, Streaming oder Smart Home So schädlich ist die Digitalisierung für die Umwelt

Immer mehr Dinge digital abwickeln – etwa mit dem Smartphone – ist für Viele ein Zeichen des gesellschaftlichen Fortschritts. Aber das frisst enorm viel Energie und Ressourcen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN