Bitte warten...

Alternative Heilmethoden Daran erkennen Sie einen seriösen Therapeuten für Hypnose

Hypnose geht auch ohne schummeriges Licht und esoterisches Gemurmel. Was Sie dabei beachten sollten, erklärt der Pirmasenser Arzt und Hypnotherapeut, Johannes Abel.

xxxxxxxxxxx

SWR1-Reporter Mathias Budzinki größte Sorge vor seinem Hypnoseversuch war, dass er nackt auf einem Tisch tanzt und die PIN seiner Bankkarte verrät. Großes Aufatmen. Beides ist nicht passiert. Er hat lediglich im Trancezustand die Ziffer drei vergessen. Tatsache, er konnte für einige Minuten nicht mehr bis drei zählen.

Solide Grundausbildung

Über das Staunen ist Johannes Abel selbst zur Hypnose gekommen. Er ist Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie und hat eine Ausbildung in klinischer Hypnose am Milton Erickson Institut (M.E.G.) gemacht. Dieses Institut mit Sitz in München gilt als renommiert im Bereich Hypnose, aber es gibt auch andere Ausbildungsstätten wie zum Beispiel Deutsche Gesellschaft für Hypnose und Hypnotherapie e.V., die Patienten einen Hinweis auf Fachwissen des Therapeuten geben.

"Hellhörig würde ich werden, wenn jemand alles mögliche anbietet", sagt Abel. Ein, zwei Schwerpunkte wie zum Beispiel Hypnose als Schmerztherapie reichten. Im Falle von einer Geburt sollte man zum Beispiel eher zu einer Hebamme ohne Hypnose-Ausbildung als zu einem Hypnotiseur ohne Geburtshilfe-Ausbildung gehen, rät auch das Portal hypnose.de, unter dem sich verschiedene seriöse Anbieter zur Hypnose im deutschsprachigen Raum zusammengeschlossen haben.

Krankenkassen übernehmen keine lange Hypnose 

Abel setzt die Hypnose als Element in der Verhaltenstherapie ein. Zum Beispiel erzählt er eine 15-minütige Geschichte und lässt bei seinen Patienten im Kopf ein Bild entstehen. Einen Patienten habe er so dazu bringen können, seine Angststörung zu überwinden und psychosomatische Schmerzen loszuwerden. Die Kosten für diese 15-minütige formale Trance übernehmen auch die gesetzlichen Krankenkassen. Eine längere psychotherapeutische Hypnosebehandlung von etwa 50 Minuten wird dagegen nicht getragen. Eine Sitzung kostet zwischen 100 und 150 Euro.

Besonders gut wirkt Hypnose gegen klar definierte und abgrenzbare Ängste. Zum Beispiel, wenn man sich fürchtet, vor Publikum zu sprechen oder Prüfungsangst hat. Das wissenschaftliche Gutachtergremium Psychotherapie der Bundesregierung hat bereits 2006 bestätigt, dass Hypnotherapie Schlafstörungen lindern, Zahnarztbehandlungen schmerzfrei machen oder bei der Rauchentwöhnung helfen.

Hirn gibt Forschern Rätsel auf

Doch was genau im Gehirn bei der Hypnose passiert, ist nach wie vor unklar, sagt Ewald Naumann von der Universität Trier. Der Psychologe forscht mit Kollegen an der Uni Jena zu der Frage. Gerade hat er ein großes Experiment abgeschlossen. Ganz eindeutig lasse sich ein schlafendes Hirn von einem hypnotisiertem unterscheiden, aber bei einem Gehirn eines Meditierenden wird es schwierig. Ist alles also nur ein Placebo-Effekt wie manche seiner Kollegen sagen? Naumann arbeitet daran, das zu widerlegen. Er geht davon aus, dass sich das Gehirn in einem Trancezustand umorganisiert und Verbindungen neu strukturiert. Doch der Nachweis dafür fehlt.