STAND

Die Sonnencreme vom Vorjahr einfach weiter benutzen? Lieber nicht. Das jedenfalls raten französische und amerikanische Forscher. Sie fanden heraus: ältere Cremes können krebserregende Substanzen enthalten.

Für ihre Studie haben die Wissenschaftler rund ein Dutzend beliebter Sonnencremes gekauft und diese künstlich altern lassen. Ergebnis: Nach einem Jahr ist aus dem Sonnenschutzfilter Octocrylen das Molekül Benzophenon geworden, das in die Haut eindringen kann.

Gefährliches Benzophenon

Mit schwerwiegenden Folgen, wie Mitautor der Studie Didier Stien erklärt: "Kommt Benzophenon auf die Haut, kann es Ausschläge, Entzündungen oder Überempfindlichkeiten auslösen, aber auch Leberkrebs oder Lymphome. Das war in Tierversuchen der Fall. Das Molekül beeinträchtigt die Schilddrüse und die Fortpflanzungsorgane."

Die Chemikalie steht im Verdacht, auch bei Menschen eine hormonelle und erbgutschädigende Wirkung zu zeigen. Bei einigen der getesteten Sonnencremes wurde nach einem Jahr auch der Grenzwert von zehn Milligramm Benzophenon pro Kilogramm Creme überschritten. 

Schon länger unter Verdacht

Chemischer Sonnenschutz galt unter Forschern ohnehin schon als allergieauslösend und als giftig für Korallen. Durch das Auftragen konventioneller Sonnenschutzprodukte können Octocrylen und Oxybenzon  ins Wasser gelangen und so das Absterben von Korallen befördern, sowie die sogenannte "Korallenbleiche" hervorrufen. Der synthetisch hergestellte Sonnenschutz Oxybenzon ist daher auf Hawaii seit diesem Jahr verboten.

Naturkosmetik kann es besser

Wer beim Sonnenbaden keinerlei gesundheitliche Risiken eingehen möchte, sollte also am besten komplett auf Lotionen und Cremes mit chemischem Sonnenschutz verzichten. Französische Forscher fordern ihr Verbot: "Schon jetzt sollten Hersteller auf die Stoffe Octocrylen und Benzophenon verzichten und die Verbraucher beim Kauf auf die Inhaltsstoffe achten.

Alternativen gibt es genug: Sonnencremes mit mineralischen statt chemischen UV-Filtern. Sie enthalten Zink- und Titanoxid. Das gilt als gesundheitlich unbedenklich. Mit dem Griff zur Naturkosmetik verwenden Sie außerdem ein korallen- und rifffreundliches Produkt.

Damit macht Sonne pur an den Ufern von Rhein, Mosel und Ahr garantiert mehr Freude.

Welche Sonnenmilch schützt am besten? Sonnencreme von Nivea, Lidl und dm im Test

Was taugt die 30er Sonnencreme von Nivea im Vergleich zu Cremes von dm und Lidl? Sind bedenkliche Inhaltsstoffe drin? Und inwiefern schaden die Sonnencremes der Umwelt?  mehr...

MARKTCHECK checkt... Nivea SWR Fernsehen

Marktcheck checkt Nivea Hochwertige Kosmetik oder nur gutes Marketing? Was taugt Nivea?

Nivea ist die umsatzstärkste Hautpflegemarke weltweit. Was macht Nivea so besonders? Wie wirksam sind Deos und Sonnencremes und welche Inhaltsstoffe stecken in den Produkten?  mehr...

MARKTCHECK checkt... Nivea SWR Fernsehen

Sonne im Winter Brauche ich jetzt Sonnencreme?

Der Januarhimmel ist klar und die Sonne scheint. Braucht man also auch im Winter Sonnencreme?  mehr...

Kinder-Sonnencreme Günstige Produkte gewinnen bei „Stiftung Warentest“

Stiftung Warentest hat für die aktuelle „test“-Ausgabe 17 Kindersonnenschutzmittel unter die Lupe genommen. Ergebnis: Besonders die günstigen Produkte schützen Kinderhaut zuverlässig vor UV-Strahlung.  mehr...

Gut zu wissen 5 Mythen zum Einsatz von Sonnencreme

Im Sommer darf die Sonnencreme nicht fehlen. Aber wissen Sie, was der Lichtschutzfaktor bedeutet? Benötigen Sie bei Wolken Sonnencreme? Von vielen Mythen knöpfen wir uns fünf vor.  mehr...

Sonnenschirm oder Sonnencreme Vorsicht bei zu viel Sonne! Was schützt am besten?

Wenn wir zurzeit auf dem Balkon, der Terrasse oder auf der Wiese sitzen, knallt die Sonne richtig auf uns runter. Was kann uns schützen? Sonnenschirme mit UV-Schutzfaktor? Kleidung oder die gute alte Sonnencreme?  mehr...

STAND
AUTOR/IN