Wir spielten die Top 175 am 22. Oktober Hitparade - Die Seventies

AUTOR/IN

Das bunte Jahrzehnt

Mann, war dieses Jahrzehnt bunt! Man(n) trug backsteingroße Koteletten, Frau trug Madonnenscheitel, beide trugen Schlaghosen, Halstücher, breite Gürtel und Batik-T-Shirts, mal grell-bunt, mal orange-braun – wie übrigens auch die Tapeten, die Möbel, die Autos, die Welt, sogar die Pril-Blumen. Nein, die waren doch grell-bunt, oder...?

Rock allein genügte nicht mehr: jetzt gab es Folk-Rock, Jazz-Rock, Hard-Rock, Latin-Rock, Blues-Rock, Country-Rock, Progressive-Rock, Baroque-Rock, Soft-Rock, Kraut-Rock, Westcoast-Rock, Soul-Rock … Okay, ich hör schon auf. Aber all das gab es, und das meiste davon gleichzeitig, und zwar sowohl im Radio als auch in den Top Ten der Charts. Genesis und ABBA und Deep Purple und die Bee Gees und Stevie Wonder und Supertramp und Pink Floyd.

Und dann kam der Punk, holte die Sense raus und mähte das alles mit einem Schlag weg. Und gleichzeitig kam die Disco-Welle und verlagerte die Popmusik wieder auf die Tanzfläche. Und schließlich kamen noch die Dire Straits und machten einfach weiter, als ob nichts gewesen wäre. Echt, ganz schön bunt, dieses Jahrzehnt!

Die Top 175 der 70er im Programm

Ab 5 Uhr spielten wir am 22. Oktober die Top 175 der 70er. Neben den Hits von damals, gab es in unserem Programm unter anderem unser beliebtes Jukeboxspiel und viele spannende Geschichten aus dieser Zeit von SWR1 Musikchef Werner Köhler. In der rechten Spalte gibt's die Titelliste der Top 200 als Download (pdf/Excel). Hier finden Sie schon mal die Top10:

PlatzTitelInterpret
1You're the one that I wantOlivia Newton-John
2Dancing Queen ABBA
3Let it beThe Beatles
4YMCAVillage People
5Rose Garden Lynn Anderson
6My sweet Lord George Harrison
7Night FeverBee Gees
8Rivers of BabylonBoney M.
9Bohemian RhapsodyQueen
10FernandoABBA

So entstand die SWR1 70er-Hitparade

Wir wollten wissen: Welches sind die erfolgreichsten Platten der 70er gewesen? Deshalb hat SWR1 eine aufwendige Recherche betrieben, die Hitparaden dieses Jahrzehnts aus den USA, Großbritannien und Deutschland zusammengetragen. Damit die Hitparade bei aller Internationalität auch noch das Lebensgefühl in Deutschland wiederspiegelt, haben wir den einzelnen Länderhitparaden unterschiedliche Gewichtungen vorangestellt. Das heißt, dass z.B. die Deutsche Hitparade etwas mehr zählt, als die amerikanische. Ansonsten hätte ein Kulthit wie "Moskau" von Dschingis Khan oder "Theo wir fahr´n nach Lodz" von Vicky Leandros mangels Platzierung in GB und USA überhaupt keine Chance gehabt, in unserer Hitparade aufzutauchen. Und das hat dann schließlich die Top 175 der 70er ergeben.

Im Studio vorbei geschaut

AUTOR/IN
STAND