HochdruckgebietTiefdruckgebiet (Foto: picture-alliance / dpa, picture-alliance / dpa -)

Wie Sie zum Wetterphänomen werden können Taufpaten für Hochs und Tiefs gesucht

AUTOR/IN

Hoch Helmut oder Tief Tanja - seit einigen Jahren kann jeder zum Wetterphänomen werden. Ab sofort sucht das Institut für Meteorologie der Freien Universität Berlin wieder die Namenspaten für 2019. Meteorologe Dominik Dietzel erklärt, wie man ein eigenes Hochdruckgebiet ergattert.

SWR: Wie viele Patenschaften sind für das neue Jahr geplant?

Dominik Dietzel: Etwa 200! Rund 150 davon sind Tiefdruckgebiete und 50 Hochdruckgebiete. Ein Tief kostet 199 Euro, ein Hoch 299 Euro.

Warum sind die Tiefs billiger?
Hochdruckgebiete sind beständiger und länger, in der Regel sind sie zwischen zehn und 14 Tagen wetterwirksam. Tiefdruckgebiete dagegen nur drei bis fünf Tage. Zudem bedeuten Hochs schöneres Wetter, Tiefs auch mal Gewitter, weswegen erstere einfach beliebter sind. Es gibt aber viele, die gerade ein Tief nach sich benannt haben möchten, weil da wettertechnisch mehr passiert.

Was, wenn ich ein Hoch kaufe und wegen eines vorherigen "Monster-Hochs" gar nicht mehr dran komme? Kann das passieren?

Druckmesser (Foto: picture-alliance / dpa, picture-alliance / dpa -)
Hochdruckgebiete sind traditionell beliebter als Tiefdruckgebiete. picture-alliance / dpa -

Ja und nein. Wir haben Ende des Jahres immer sogenannte Risikohochs, etwa sechs oder sieben Stück. In diesen Fällen sagen wir bei der Vergabe schon dazu, dass dieses Hoch eventuell gar nicht erst getauft wird. Dann müssen die Leute aber auch nicht dafür zahlen.

Was ist eigentlich mit Vornamen, die nicht so selten sind? Können zum Beispiel auch zwei Franks in einem Jahr getauft werden?
Das ist kein Problem. Wir haben bei einem Tiefdruckgebiet beispielsweise fünf bis sechs Durchläufe pro Jahr. Es kann also bis zu sechs Tiefs Frank geben.

Die Geschlechter wechseln ja - nächstes Jahr sind bei den Hochs wieder die Frauen dran, richtig?
Ja, genau. Seit 1998 ändern sich die Geschlechter der Hochs und Tiefs. Davor waren Hochdruckgebiete traditionell männlich, Tiefdruckgebiete weiblich.

Wie läuft so eine Patenschaft eigentlich ab? Bekommt man etwas in die Hand?
Ja, Sie bekommen eine Berliner Wetterkarte, eine individuelle Lebensgeschichte des Hoch- oder Tiefdruckgebiets, eine Taufkarte und eine offizielle Urkunde über ihre Patenschaft.

Haben sich Paten auch schon einmal über ihr Wetterereignis beschwert?
Das kommt eher selten vor. Es ist einfach ein schönes Geschenk und die meisten Beschenkten freuen sich dann auf "ihr" Hoch oder Tief.

Die häufigsten Hochdruckgebiete:

HäufigkeitName
6 MalClaus / Klaus
4 MalHelga

Kerstin

Stefan / Stephan
3 MalDaniel

Michael

Volker

Werner
AUTOR/IN
STAND