FRau mit Tablet am Strand (Foto: Colourbox)

WLAN, LTE, Roaming Problemlos online im Urlaub

AUTOR/IN

Das Internet auch im Urlaub nutzen, das sollte 2019 eigentlich kein Problem mehr sein. Trotzdem gibt es einige Punkte, die Sie unbedingt beachten sollten, damit Sie im Urlaub sorgenfrei surfen können.

Smartes Roaming

Prüfen Sie vor Antritt der Reise, ob Ihr Mobilfunkvertrag eine Roaming-Option hat. Dank EU-Roaming können Sie Ihr Mobilgerät in über dreißig Ländern ohne Zusatzkosten nutzen. Vorsicht bei Reisen in die Schweiz, Norwegen oder die Türkei: Diese Länder gehören nicht zur EU.

Ausländische SIM-Karte

Außerhalb der EU lohnt sich oft der Kauf einer speziellen SIM-Karte für das entsprechende Zielland. Damit können Sie vor Ort mit eigener Rufnummer und Datenvolumen surfen und meist sogar kostenlos nach Deutschland telefonieren. Diese Karten werden vorab bezahlt und sind nach Aktivierung einen Monat lang gültig. Besonders für Aufenthalte in den USA sind solche Karten die günstigere Alternative.

Im Ausland eine SIM-Karte zu kaufen, kann sich dagegen als problematisch erweisen. Bei der obligatorischen Registrierung müssen Sie unter Umständen landesspezifische Personendaten, wie zum Beispiel eine gültige Sozialversicherungs- oder Bürgernummer vorlegen. Liegt die nicht vor, ist die Karte nicht nutzbar.

Globale SIM-Karte

SimKarten liegen auf einem Smartphone (Foto: Colourbox)
Statt vieler Karten gibt es universelle global nutzbare Sim-Karten für Vielreisende.

Es gibt es auch universelle SIM-Karten, die das Telefonieren und Surfen in mehr als einem Zielland ermöglichen. Die passende Hardware vorausgesetzt, sind diese Karten vor allem für Vielreisende eine Option. Der Preis richtet sich nach der Länderabdeckung und dem verfügbaren Datenvolumen.

Eigener Hotspot

Tablet und LTE-Router (Foto: Colourbox)
Mobile LTE-Router bringen TabletPC und Smartphone auch unterwegs ins Netz.

Ein mobiler LTE-Router bringt im Urlaub gleich mehrere Geräte ohne passende SIM-Karte online. Dabei stellt der Router eine Verbindung zum ausländischen Mobilfunknetz her. Die steht dann über WLAN allen Teilnehmern zu Verfügung. Dank Akku arbeiten fast alle Geräte auch unterwegs. Vorsicht bei der Nutzung: Prüfen Sie vorab, ob Ihr Telefonanbieter das "Tethering" auch im EU-Ausland erlaubt.

WLAN im Urlaub

Kostenloses offenes WLAN ist im Ausland oft normal. Allerdings wirft die Nutzung eine gewisse Sicherheitsproblematik auf. Hacker können sich leicht Zugang zum Datenverkehr der ungesicherten Netzwerke verschaffen und Datenverkehr abschöpfen. Online-Banking oder -Shopping verbietet sich deshalb über solche freien Netzwerke grundsätzlich. Nutzen Sie für diese Anwendungen das ausländische GSM-Netz. Verbieten Sie Ihrem Smartphone, sich automatisch mit ungesicherten Netzwerken zu verbinden, oder aktivieren Sie Ihr WLAN nur bei Bedarf.

Flughafen-WLAN

Flughäfen sind der ideale Platz, um während der Wartezeit zu surfen, Daten zu versenden oder die Urlaubsbilder in die Cloud zu befördern, sofern man genügend Wartezeit und einen kostenlosen Zugang hat. Anil Polat vom Reiseblog foXnoMad hat eine entsprechende Weltkarte erstellt. Die Daten auf der Karte werden ständig aktualisiert und sind auch per App verfügbar.

Hotel-(W)LAN

Mit einem kleinen WLAN-Router/Repeater und einem Netzwerkkabel sind Sie auch im Hotel für alles gerüstet. Verbinden Sie das Gerät per Kabel mit dem Hotel-Netzwerk, bekommen Sie einen eigenen Hotspot für Ihr Hotelzimmer. Im Bridge-Modus eignen sich die kleinen Geräte für die Steckdose als Erweiterung eines eventuell zu schwachen Hotel-WLANs.

AUTOR/IN
STAND