SWR1 Moderator Veit Berthold (Foto: SWR, SWR - M.Netscher)

Veit Berthold und das Mindesthaltbarkeitsdatum "Abgelaufen? Ich probiere trotzdem!"

AUTOR/IN

SWR1 Moderator Veit Berthold traut sich was. Ein überschrittenes Mindesthaltbarkeitsdatum ist ihm nämlich völlig egal. Seine Mission: abgelaufene Lebensmittel auf Herz und Nieren zu testen.

Jährlich wandern alleine in Deutschland mehrere Millionen Tonnen Lebensmittel in den Müll. Lebensmittel, die unter Umständen noch genießbar wären. Pro Kopf werden rund 80 Kilo Lebensmittel entsorgt. Experten gehen dabei davon aus, dass davon noch jeweils rund 50 Kilogramm essbar wären.

SWR1 Moderator Veit Berthold zeigt sich von abgelaufenen Lebensmitteln und überschrittenem Mindesthaltbarkeitsdatum unbeeindruckt: "Ich esse es trotzdem, auch wenn das Datum überschritten ist", sagt er. "Das war eigentlich nie ein Problem, solange die Lebensmittel normal aussehen. Im Zweifel rieche ich mal dran."

MHD nicht gleich Verfall(s)datum

Die unklare Trennung zwischen den Begriffen Mindesthaltbarkeitsdatum und Verbrauchs- oder Verfallsdatum sorgen bei vielen Verbrauchern für Verwirrung. Ein "MHD", ein Mindesthaltbarkeitsdatum muss auf jeder Fertigpackung angebracht sein.

Sabine Schütze (Foto: (privat) -)
Sabine Schütze, Umweltredaktion (privat) -

Dabei legt das MHD lediglich fest, bis zu welchem Datum, der Hersteller die einwandfreie Qualität seines Lebensmittels garantiert und bis wann er dafür haftbar ist," sagt Sabine Schütze aus der SWR Redaktion für Umwelt und Ernährung: "Und das ist entscheidend! Denn der Hersteller wählt natürlich ein möglichst knappes MHD, nicht um auf Nummer sicher zu gehen, sondern um einen schnelleren Warenumschlag und damit mehr Umsatz zu gewährleisten. Deshalb gibt es auch Anstrengungen von Seiten der Verbraucherschützer, das MHD auf Nudeln und Reis etwa abzuschaffen. Da ist es völlig unnötig, animiert aber die Verbraucher im Zweifelsfall zum Wegwerfen."

Das sogenannte Verbrauchsdatum kommt bei leicht verderblichen Lebensmitteln, zum Beispiel Hackfleisch, vorgeschnittene Salate oder Räucherfisch zur Anwendung. Es gibt an, bis wann die entsprechenden Lebensmittel - bei entsprechender Lagerung - ohne Gesundheitsrisiko konsumiert werden sollten. Produkte, deren Verbrauchsdatum überschritten ist, sollten daher umgehend entsorgt werden.

Ein Verfall(s)datum kommt vornehmlich bei Arzneimitteln und Medizinprodukten zum Einsatz. Das auf der Verpackung angegebene Datum legt fest, bis wann das Produkt verwendet werden darf und sich im Hinblick auf die Qualität und Wirkung nicht verändert. Dabei wird ebenfalls die vom Hersteller anzugebende richtige Lagerung vorausgesetzt.

Verdorbene Lebensmittel Wegwerfen oder nicht?

Lebensmittel (Foto: colourbox - colourbox)
"Schimmlige Backwaren müssen weg," sagt SWR1 Redakteurin Sabine Schütze aus der Umweltredaktion. "Ist der Schimmel sichtbar, hat er bereits unsichtbar durchs ganze luftige Brot hindurch seine Fäden gezogen. Damit ist das Brot oder Brötchen leider ein Fall für die Tonne!" colourbox - colourbox Bild in Detailansicht öffnen
"Bei Wurst gilt es sich auf die eigenen Sinne zu verlassen," weiß die Expertin. "Nutzen Sie Ihre Augen und die Nase. Wenn die Wurst grau und schmierig wird oder wenn sie nicht mehr gut riecht, weg damit!" colourbox - Alfred Hofer Bild in Detailansicht öffnen
Auch beim Käse sollte man genau hinschauen. Denn zum gewollten und gesundheitlich unbedenklichen Edelschimmel kann sich auch "Ekelschimmel" hinzugesellen, wenn der Käse zu lange gelagert wird. Beim Camembert ist es dagegen vollkommen normal und in Ordnung, wenn sich der weiße Schimmel auf den Schnittflächen ausbreitet. Bekommt der Schimmel eine andere Farbe, zum Beispiel rötlich, bläulich oder grünlich, ist der Käse nicht mehr genießbar. Ein Spezialfall ist der "Roquefort": "Hier hilft nur: Gen… colourbox - kubais Bild in Detailansicht öffnen
Tomaten mit leichtem Transportschaden und kleinen Macken sind noch absolut genießbar. Weist die Tomate allerdings schwarze Stellen auf oder ist eindeutig schimmlig, dann ist sie nicht mehr genießbar. Das gilt übrigens auch für Paprika. colourbox - Kudrin Ruslan Bild in Detailansicht öffnen
Grüne Stellen an der Kartoffen sollte man wegschneiden. Diese Stellen enthalten das Gift Solanin und das wird auch durch Kochen nicht neutralisiert. Keime sollten entfernt werden, aber die Kartoffel bleibt genießbar. Nur faulige oder schimmlige Früchte sollten komplett entsorgt werden. colourbox - colourbox Bild in Detailansicht öffnen

Nachhaltiger Einkaufszettel gegen Verschwendung

Experten weisen darauf hin, dass schon eine richtig Einkaufsplanung die Verschwendung von Lebensmitteln drastisch verringert. Netter Nebeneffekt: Wer weniger einkaufen muss, spart bares Geld. In einer Studie des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft aus dem Jahr 2012 heißt es: "Eine Studie [...] ermittelte, dass in Deutschland pro Jahr 6,6 Millionen Tonnen an Lebensmittelabfällen aus Haushalten im Wert von insgesamt 25,4 Milliarden Euro weggeworfen werden, was pro Kopf einer Menge von 80 kg und einem Wert von 308,85 EUR entspricht." Nachhaltiges Einkaufen, so Fachleute beginnt mit der Planung des Wocheneinkaufes, berücksichtigt die bereits vorhandenen Vorräte, geplante Gerichte und die persönlichen Essengewohnheiten. Ein solcher "nachhaltiger" Einkaufszettel erleichtert den Einkauf und erspart das Wegwerfen von Lebensmitteln.

AUTOR/IN
STAND