Traumschleife Rings um den Zauberwald (Foto: SWR1 / Steffen Sturn -)

Startpunkt Oberhambach Traumschleife "Rings um den Zauberwald"

Die neuesten Traumschleifen sind gerademal ein paar Wochen alt. Sie gehören zum Konzepts des rheinland-pfälzischen Nationalparks im Hunsrück. Er wird offiziell im kommenden Jahr eröffnet - die vier neuen Traumschleifen gibt es jetzt schon. Eine heißt "Rings um den Zauberwald".

Ausgangspunkt ist Oberhambach zwischen Birkenfeld und Idar Oberstein

Mit einer Länge von elf Kilometern ist es eine mittelschwere Wanderung. Am Wanderparkplatz von Oberhambach plätschert es, denn aus vier Rohren fließt Wasser. Aber was für eins! Die Kohlensäure explodiert im Mund, das Wasser ist so bitter und so sauer, dass sich die Wangen berühren. Das ist echtes Mineralwasser. Für viele sogar Heilwasser und das füllen sie ab.

Frisch durchmineralisiert kann es losgehen

Die Zauberwald-Logos führen zu einem zugewachsenen schwarzen Tümpel. Dahinter eine riesige Märchengestalt aus Holz, halb Elch, halb Teufel. Später dann seltsame Typen mit langem Bart und Kutte. Ein Paar aus Namborn im Saarland findet, dass es eine gute Idee ist: "Das hilft Eltern sicherlich, da ihre Sprößlinge ansonsten kaum in den Wald mitkommen."

Traumschleife Rings um den Zauberwald (Foto: SWR1 / Steffen Sturn -)
Traumschleife Rings um den Zauberwald SWR1 / Steffen Sturn -

Spannung und Information stehen bei der Traumschleife Zauberwald im Vordergrund. Schilder erklären, dass Elfen und Trolle aus indogermanischen Märchen stammen. Der schmale Weg passt dazu perfekt: Die Felsen, der Wald, das Moos schaffen eine zauberhafte Atmosphäre.

Die Traumschleife wird steil

Dickicht verbreitet seltsames Zwielicht. Grellgrün leuchten bemooste Felsen. Zauberwald - das passt. Dann eine Lichtung, ein Aussichtsturm, eine Wanderhütte. Monika Hirsch ist die Wirtin und ein originales Gewächs aus dem Hunsrück. Sie empfiehlt belegte Brote mit Hausmacher Wurst oder Kuchen, für den ganz großen Hunger gibt es aber auch Rouladen und Spießbraten. Und rauf auf den Turm, das muss natürlich sein. Ein grandioser Blick. So stellt man sich Alaska vor: Endloser Wald, nur ohne Braunbären. Nach dem Turm schlängelt sich die Traumschleife durch Fichtenwald. Breite Forstwege sind anfangs noch zu sehen, aber das stört die Läufer nicht.

Lassen Sie die kleinen violett-weißen Traumschleifen-Schilder nicht aus den Augen! Wer pennt, verirrt sich garantiert! Der Wald ist hier Urwald. In sich verschlungene uralte Eichen, umgestürzte Buchen, tellergroße Baumpilze. Sowas passt zum Nationalpark!

Dann Hattgenstein

Grauer Schiefer, ein Gasthof, Fachwerkhäuser. Eines gehört einer Norddeutschen aus Oldenburg. Sie war Landärztin im Hunsrück. Die ersten Jahre in der Provinz waren schlimm, meint sie. Aber dann hat sie ihn erkannt, den Hunsrücker und ist geblieben: "Die Menschen hier sind an sich etwas vorsichtiger, eine Beziehung aufzubauen. Wenn man sie aber gewonnen hat, sind sie unheimlich nett."

Fazit

Die Traumschleife Zauberwald ist eine überzeugende Mischung aus Bildung, Urwald, Spannung, Urlaub. Machen!

Traumschleife "Rings um den Zauberwald"

Traumschleife Rings um den Zauberwald (Foto: SWR1 / Steffen Sturn -)
Traumschleife Rings um den Zauberwald SWR1 / Steffen Sturn - Bild in Detailansicht öffnen
Die kleinen violett-weißen Traumschleifen-Schilder sind zuverlässige Wegweiser - solange ein Weg da ist ... SWR1 / Steffen Sturn - Bild in Detailansicht öffnen
Zu welchen Waldbewohner gehört dieses Fell? Wann kann man schon mal ein Wildschwein berühren - bei diesem Infokasten ist es möglich! SWR1 / Steffen Sturn - Bild in Detailansicht öffnen
Unglaublich bitter, unglaublich sauer - und unglaublich gesund! Das Mineralwasser aus der Region wir von vielen Leute in Kanister abgefüllt und nach Hause mitgenommen. SWR1 / Steffen Sturn - Bild in Detailansicht öffnen
An dieser Station kann man "im Paket" erfühlen, wie sich die Rinden der Bäume, die bei uns heimisch sind, unterscheiden. SWR1 / Steffen Sturn - Bild in Detailansicht öffnen
Achtung, saugefährlich. Fabelwesen erwarten schon die Wanderer im Zauberwald. picture-alliance / dpa - Bild in Detailansicht öffnen
Dieser Herr aus einer anderen Welt hat sicherlich Interessantes zu erzählen, wenn man in nur verstehen könnte.... SWR1 / Steffen Sturn - Bild in Detailansicht öffnen
Im Zauberwald! SWR1 / Steffen Sturn - Bild in Detailansicht öffnen
Ein Pils oder Pilz?! SWR1 / Steffen Sturn - Bild in Detailansicht öffnen
Hier ist unten oben - wer wissen will, wie ein Baum unter der Oberfläche des Bodens aussieht, schaut genau hin. SWR1 / Steffen Sturn - Bild in Detailansicht öffnen
Schuhe aus! Wanderer werden durch ein Schild ermuntert, den Waldboden mal barfuß zu erleben... SWR1 / Steffen Sturn - Bild in Detailansicht öffnen
Der kleine Zauberwald im Großen - Moos und Pilze. SWR1 / Steffen Sturn - Bild in Detailansicht öffnen
Aussichtsturm Hattgenstein ... SWR1 / Steffen Sturn - Bild in Detailansicht öffnen
...mit zauberhaften Blick übers Saarland bis nach Frankreich. SWR1 / Steffen Sturn - Bild in Detailansicht öffnen
Traumschleife Rings um den Zauberwald SWR1 / Steffen Sturn - Bild in Detailansicht öffnen
Auf einem gemütlichen Waldsofa kann man die Stille des Zauberwaldes auf sich wirken lassen... SWR1 / Steffen Sturn - Bild in Detailansicht öffnen
Traumschleife Rings um den Zauberwald SWR1 / Steffen Sturn - Bild in Detailansicht öffnen
Traumschleife Rings um den Zauberwald SWR1 / Steffen Sturn - Bild in Detailansicht öffnen
Die Farbkombination gibt's auch als Kuh... ;-) SWR1 / Steffen Sturn - Bild in Detailansicht öffnen
Traumschleife Rings um den Zauberwald SWR1 / Steffen Sturn - Bild in Detailansicht öffnen
Ankunft am Ausgangspunkt: Ferienpark Hambachtal SWR1 / Steffen Sturn - Bild in Detailansicht öffnen
STAND