Sieben kulinarische Jahrzehnte Die 50er-Jahre: Toast Hawaii

Die Menschen wollen Krieg und Diktatur am liebsten ganz schnell vergessen und stattdessen den aufkommenden Wohlstand genießen. Da trifft der erste deutsche Fernsehkoch, Clemens Wilmenrod, den Nerv der Zeit: 1955 präsentiert er in seiner Sendung den Toast Hawaii.

"Es ist ja eigentlich nur ein Toast, eine Ananas-Scheibe, Schinken und eine Scheiblette obendrauf." Nicht zu vergessen, die kandierte Kirsche. Ein echtes Erfolgsrezept und purer Luxus, sagt der Ernährungs-Soziologe Daniel Kofahl. Schließlich lag die entbehrungsreiche Zeit des Nachkriegshungers noch nicht lange zurück - Kalorienzählen war nicht angesagt und der Wohlstandsbauch galt als Statussymbol. Dem kam man mit jeder Scheibe Toast Hawaii auch etwas näher.

Heute hat der Toast Hawaii seine Strahlkraft eingebüßt, geht höchstens noch als Retro-Essen durch, das sich aber fest ins kulinarische Gedächtnis der Bundesrepublik eingebrannt hat, dank Fernsehkoch Clemens Wilmenrod. Er zeigt den Deutschen in den 50ern, wie ihr Verlangen nach Kalorien und Exotik auf eine einzelne Toastscheibe passte.

AUTOR/IN
STAND