SWR1 Bahnschwerpunkt Bahnhöfe gestern und heute

SWR1 Bahnschwerpunkt Bahnhöfe gestern und heute

Bahnhof Altenahr früher (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Ende der 1870er wurde der Bau einer Bahnlinie von Remagen nach Ahrweiler und später nach Altenahr aus militärstrategischen Gründen beschlossen. Am 1. Dezember 1886 rollte der erste Zug der Ahrtalbahn in den Bahnhof von Altenahr. Picture Alliance
Das historische Bahnhofsgebäude von Altenahr wird heute als Gaststätte genutzt. Die Strecke der Ahrtalbahn existiert bis heute und wird von Bonn aus bedient. Helmut Metzmacher
Ebenfalls an der Strecke der Ahrtalbahn liegt der Bahnhof Bad Neuenahr. Der Bahnhof wurde am 17. September 1880 eröffnet. Das Postkartenmotiv zeigt den Bahnhof um 1914.
Heute ist der Bahnhof Bad Neuenahr ein Baudenkmal. Ein Teil des Gebäudes wird immer noch als Wartehalle und für den Fahrkartenverkauf genutzt. Bis zur Landesgartenschau 2022 soll die Sanierung und Überarbeitung des Gebäudes endgültig abgeschlossen sein. Hans-Joachim
Zum Ende des 19. Jahrhunderts gab es in Koblenz gleich drei Bahnhöfe. Von 1899 bis 1902 entstand der neue Coblenzer (!) Hauptbahnhof. Am 1. August 1926 änderten die Eisenbahnstrategen in Berlin die Schreibweise zu Koblenz Hauptbahnhof. Picture Alliance/Picture Alliance
Schlagzeilen machte der Hauptbahnhof in Koblenz, als dort 2006 eine Kofferbombe gefunden und entschärft wurde. 2008 begann die Bahn damit, den gesamten Bahnhofsbereich barrierefrei zu gestalten. Heute nutzen rund 40.000 Reisende den Bahnhof täglich. Picture Alliance/Picture Alliance
Der Kopfbahnhof in Ludwigshafen wurde in mehreren Etappen zwischen 1847 und 1919 gebaut und immer wieder erweitert. 1910 wurde er schließlich zum Hauptbahnhof. Das Postkartenmotiv stammt aus den 1930er Jahren.
Nach dem Krieg rückte die Bahn vom Ludwigshafener Kopfbahnhof ab. 1969 wurde der neue Hauptbahnhof eröffnet, jetzt ein Durchgangsbahnhof. Er galt damals als modernster Bahnhof Europas. Der alte Hauptbahnhof wurde ab 1972 abgerissen. Heute läuft die Hochstraße nach Mannheim über die ehemaligen Gleisanlagen. Bernhard Kunz
Der Mainzer Hauptbahnhof wurde im Oktober 1884 eingeweiht. Der Mainzer Architekt Philipp Johann Berdellé entwarf das Empfangsgebäude. Das Postkartenmotiv stammt aus der Zeit zwischen 1910 und 1915.
Im September 1944 wurde der Mainzer Hauptbahnhof bei Luftangriffen schwer beschädigt. Kurz nach Kriegsende begann der Wiederaufbau. Ende der 1990er Jahre wurden weitere Sanierungsmaßnahmen notwendig. Zu Beginn der 2000er Jahre galt der Mainzer Hauptbahnhof als modernster Bahnhof Deutschlands. Pro Tag nutzen ihn heute etwa 60.000 Reisende.
Am 11. Juni 1847 wurde der Bahnhof in Neustadt an der Haardt eröffnet. Er bildete den Endbahnhof des östlichen Abschnittes der Pfälzischen Ludwigsbahn. Später erfolgte die Umbenennung in "Neustadt (Weinstraße)". Picture Alliance/Picture Alliance
2003 erfolgte die letzte Modernisierung des Bahnhofs. Bis heute wird das Gebäude als Wartehalle und DB-Reisezentrum genutzt. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz. Wilfried Wirth
Drei ganze Jahre lang wurde in Worms über die Lage des Hautpbahnhofs diskutiert. 1852 setzte sich die Hessische Ludwigsbahn mit ihrer Variante durch. 1853 erfolgte der Anschluss an die Strecke nach Mainz und Ludwigshafen. Nachdem sich das erste Bahnhofsgebäude schnell als zu klein erwiesen hatte, erfolgt 1871 die erste Erweiterung. 1890 wurde noch einmal neu gebaut. Die Aufnahme entstand um das Jahr 1910.
Im Krieg schwer zerstört, wurde das Empfangsgebäude zügig nach 1945 wieder aufgebaut. Heute steht es unter Denkmalschutz und ist nach wie vor ein Reisezentrum der Bahn. Pro Tag nutzen etwa 15.000 Reisende den Hauptbahnhof in Worms. Wilfried Wirth

Bahnhöfe gehören auch in Rheinland-Pfalz ganz selbstverständlich zum Stadtbild. Viele Gebäude haben sich seit ihrer Erbauung kaum verändert, andere existieren nicht mehr oder werden nicht mehr als Bahnhof genutzt. Bahnhöfe früher und heute - wir haben einige Beispiele zusammengestellt.

STAND