Kaffeesatz (Foto: Imago, imago images / penofoto -)

Kaffeesatz, Frühlingszwiebel, Cola-Flasche 7 geniale Tricks für Ihren Garten

Endlich darf wieder nach Herzenslust gepflanzt, gedüngt und gegossen werden. Die Gartensaison hat begonnen. Wer jetzt die passenden Kniffe kennt, der hat es bei der Gartenarbeit deutlich leichter. Wir verraten Ihnen sieben Gartentricks für eine entspannte und vor allem erfolgreiche Saison.

Bewässerung per Faden = Ruhe auf dem Balkon

Entspannt wegfahren und die Pflanzen gut versorgt wissen. Alles was Sie dafür brauchen sind einige Meter dickere Baumwollschnur, die sie an einem Ende in einen Topf mit Wasser hängen. Das andere Ende kommt in den Blumentopf - fertig! So sieht die fertige Bewässerungsanlage aus:

Cola-Flasche = Rasensprenger

Rasensprenger sind hocheffiziente Geräte zur Bewässerung von Grünflächen. Vor allem aber kosten sie im Baumarkt viel Geld und sind erfahrungsgemäß oft verkalkt oder defekt. Funktionieren Sie eine PET-Flasche zum Rasensprenger um! Löcher in die Plastikflasche bohren, Schlauch auf den Flaschenhals. Wasser marsch!

Alufolie = Schneckenschreck

Und mit dem ersten Grün finden auch die Nacktschnecke und ihre gefräßigen Artgenossen den Weg zurück ins Gemüsebeet. Muss nicht sein. Mit etwas Alufolie hält man die Schnecken auf Distanz, ganz ohne Gift. Entweder die gebrauchte Folie verdrehen und um die Pflanzen legen, oder die Folie flächig als Streifen ums Beet eingraben. Da geht keine Schnecke drüber.

Kaffeesatz = Dünger

Und wieder ein Beutel voll Kaffeesatz, der einfach in den Mülleimer wandert. Im Garten können sie damit wahre Wunder vollbringen. Kaffeesatz ist ein wunderbarer Dünger und hilft vielen Pflanzen auf die Sprünge. Besonders Möhren gelingen unter Zugabe von Kaffeesatz noch besser. Und – gegen Schädlinge wirkt er übrigens auch.

Zahnstocher = Flickwerkzeug

Der Gartenschlauch hat ein Loch. Neuer Schlauch? Muss nicht sein! Ein Zahnstocher tut es auch. Zahnstocher ins Loch drücken und bündig abschneiden. Ist der Schlauch nicht sofort dicht, etwas Geduld. Durch die Nässe dehnt sich das Holz und dichtet dann ganz bestimmt.

Nachwachsende Lebensmittel

Es gibt sie, die so genannten "Zero-Waste-Lebensmittel". Also Lebensmittel, bei denen Sie nichts wegwerfen müssen. Aus den Resten ziehen Sie sich einfach neue nach.

Frühlingszwiebeln 2-3 Zentimeter über der Wurzel abschneiden und in einem Glas mit Wasser nachziehen. Erde braucht es dafür nicht. Ingwerknollen liegen lassen bis sie austreiben. Ab in einen Topf, Triebansatz nach oben. Nach kurzer Zeit wächst der Ingwer nach. Den Strunk eines Stangensellerie in Wasser legen. An einen warmen Ort stellen. Nach 2-3 Tagen beginnt er nachzuwachsen. Karotten nachziehen geht auch relativ schnell. Oberen Teil, ohne Grünzeug mit einem Zahnstocher durchbohren und ins Wasser hängen. Schnittfläche muss nass sein. Wasser regelmäßig wechseln. Nachkurzer Zeit bilden sich Wurzeln - Voila!

Brennnesselsaft gibt Kraft

Sie ärgern sich jedes Jahr über die Brennnesseln im Garten? Nutzen Sie die Pflanze! Eine Brennesseljauche als Gießwasser für Salat, Gurken oder Tomaten lässt das Gemüse noch kräftiger wachsen. Außerdem ist die Jauche schädlingsabwehrend. Sie brauchen dafür: 10-12 Liter Wasser, 1kg frische oder 200g getrocknete Brennnesseln, Eimer. Brennnessel klein schneiden, mit Wasser übergießen, 10-14 Tage stehen lassen, regelmäßig umrühren, sind keine Blasen mehr zu sehen ist die Jauche fertig.

Tipp: Etwas Steinmehl unterbindet den schlechten Geruch.

Eierschalen als Dünger

Hühnerhalter kennen diesen Trick schon lange: Eierschalen zerstoßen und den kleinen "Eierlegemaschinchen" zufüttern. Das wirkt Wunder. Aber auch als Dünger im Garten sind die in den Eierschalen enthaltenen Mineralien eine Alternative zur Chemiekeule. Die Schalen von 2-3 Eiern pro Liter Wasser sind die ideale Konzentration. Einfach zerkleinert in die Gießkanne geben und 2-3 Tage stehen lassen, hin und wieder umrühren.

AUTOR/IN
STAND