Industrie-Anlage 4.0 Schüler aus Neuwied begeistern auf der Hannover-Messe

AUTOR/IN

Einen Stand auf der Hannover Messe kann sich nicht jede Firma oder Hochschule leisten. Doch eine Berufsschule aus Neuwied wird seit einigen Jahren herzlich eingeladen, auf der größten Industrieschau der Welt dabei zu sein. Auf einem großen Gemeinschaftstand des Zentralverbandes der Elektroindustrie präsentieren Schüler der David-Roentgen-Schule ihre vollautomatische Industrie-4.0 Anlage.

Die Powerbank-Fräse der David-Roentgen-Schule im Einsatz (Foto: SWR, SWR -)
Die Powerbank-Fräse der David-Roentgen-Schule im Einsatz SWR -

Es ist nicht nur die anspruchsvolle Technik, mit der die Schüler der David-Roentgen-Schule Aufmerksamkeit erregen. Sie haben sich für die Messe auch ein Produkt überlegt, das der Messebesucher mit nach Hause nehmen kann: Eine Powerbank (ein mobiler Zusatzakku) mit eingraviertem Namen. Dafür wurde eine vollautomatische Fräsanlage gebaut.

Berufsschüler Felix Ermtraut erklärt: "Die Powerbank wird vom Roboter gegriffen und in die Fräse eingelegt. Das Ganze arbeitet miteinander, ist über Netzwerke verknüpft. Wir haben da unterschiedliche Robotersysteme und unterschiedliche Antriebe und Steuerungen."

Einsatz über die Schule hinaus

Diese kompakte Fertigungsanlage würde 400.000 Euro kosten. Die Einzelteile haben Sponsoren gestiftet. Lehrer und Schüler arbeiten auch in ihrer Freizeit und in den Ferien daran. "Wir haben natürlich als Techniker viel von der Programmierung übernommen. Genauso haben wir aber auch die Industriemechaniker, die die Fräse gemacht haben. Und die Informationstechniker haben eine App geschrieben, die Datenbank auf Vordermann gebracht. Es greift alles Hand in Hand und man arbeitet mit Technikerschule und Berufsschule, das geht alles in Eins."

Für die meisten Berufsschüler aus Neuwied ist die Hannover Messe derzeit eine Premiere. Sowohl als Aussteller, aber auch als Besucher: "Ich habe einen Motor gesehen, ein Riesending. Das sieht man halt so in seinem Berufsleben nicht. Das ist schon interessant."

Hoher Besuch

Vergangenes Jahr besuchte Kanzlerin Angela Merkel den Stand der David-Roentgen-Schule. Mechatronik-Fachbereichsleiter Torsten Schumacher erinnert sich: "Die hat sich das sehr interessiert angeschaut und auch mit Sachverstand die eine oder andere Frage gestellt. Das war schon sehr beeindruckend auch für unsere Schülerinnen und Schüler, die dann aber wunderbar Rede und Antwort gestanden haben." Viel reden müssen die rheinland-pfälzischen Berufsschüler diesmal auch wieder bis zum Hannover-Messe-Ende. Und ihr Industrie 4.0–Ausstellungstück hat schon im Vorfeld viel bewirkt: "Für mich persönlich ist es auch sehr vertiefend dadurch. Mir bleibt dabei mehr hängen im Kopf, als wenn ich sonst Sachen einfach nur auswendig lernen muss", so Schüler Felix Ermtraut.

AUTOR/IN
STAND