Honig vom eigenen Bienenvolk Wie Sie Hobby-Imker werden

Bienen auf dem Balkon ansiedeln und kurz darauf den eigenen Honig ernten - so einfach ist das leider nicht. Imker Silke Friederich und Thomas Hans geben Tipps für das erste eigene Bienenvolk.

Imker mit Bienenwaben (Foto: SWR, SWR -)
Zeit und Aufwand können beim Imkern schnell unterschätzt werden SWR -

Wer Hobby-Imker werden will, sollte sich vorher genau damit auseinandersetzen, welche Aufgaben auf ihn zukommen. "Einfach drauf los imkern funktioniert schon mal nicht. Ohne Erfahrung wird ein Bienenvolk den ersten Winter nicht überleben", warnen Silke Friederich aus Weingarten und Thomas Hans aus Herxheim. Die langjährigen Imker raten dazu, zunächst Bücher zum Thema zu wälzen und dann auf jeden Fall Kontakt zum regionalen Imkerverein aufzunehmen.

Zeit und Aufwand nicht unterschätzen

Thomas Hans bildet selbst Jungimker aus. "Das nennt sich Imker auf Probe", erzählt er. Wer das Handwerk wirklich lernen will, muss Zeit mitbringen: 22 Samstage dauert die Ausbildung bei ihm. "Sie werden an die Hand genommen und machen ein Jahr lang das Leben einer Biene mit", sagt Thomas Hans. "Das heißt aber noch lange nicht, dass man das hinterher beherrscht." Für die richtige Erfahrungswerte brauche man mindestens drei bis vier Jahre. Zeit und Aufwand kann also schnell unterschätzt werden.

Im Winter muss zugefüttert werden

Bienen bekommt man vom Imkerverein. Dort kann man günstig ein junges Bienenvolk kaufen, einen sogenannten Ableger. Der Standort der Bienenkästen muss sorgfältig ausgesucht werden. Wer keinen eigenen Garten hat, kann sich bei der Stadtverwaltung erkunden, ob es Bedarf in Parkanlagen oder auf Schulhöfen gibt.

Ein Bienenvolk bedeutet das ganze Jahr über Arbeit: Im Winter muss bei Bedarf zugefüttert werden, denn nicht jeder Honig eignet sich als Winterfutter. Thomas Hans gibt seinen Bienen dann Zuckerwasser. Außerdem fallen im Winter andere Arbeiten an - zum Beispiel die Bekämpfung der Varroa-Milbe, die ein ganzes Bienenvolk töten kann. Es gibt verschiedene Bekämpfungsmethoden angefangen von der Ameisensäure bis zur kompletten Brutentnahme.

Der erste eigene Honig

Sind alle Hürden überstanden, geht's im Frühling los das Bienenvolk macht sich an die Arbeit. Silke Friederich erinnert sich noch genau an den Moment als sie ihr erstes Glas Honig in der Hand hielt: "Stolz, richtig stolz, weil der Weg dahin nicht einfach und mit viel Zeit und Arbeit verbunden war", sagt die Imkerin. "Über Winter bibbert man, dass man das Volk über den Winter kriegt. Und wenn man den ersten Honig kriegt, den man schleudern kann, dann ist das natürlich der beste Honig - der erste eigene Honig."

STAND