Klima Vorsätze 2020 (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Zehn gute Vorsätze zum neuen Jahr Was können wir 2020 für das Klima tun?

AUTOR/IN

Klimanotstand, Hitzesommer und warme Weihnachten: Der Klimawandel ist zur Realität geworden. Mit diesen zehn guten Vorsätzen können Sie das Klima schützen.

1. Weniger Lebensmittel verschwenden

Laut Zahlen des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft landen in Deutschland jedes Jahr etwa zwölf Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll. Der Großteil dieser Lebensmittelverschwendung findet nicht etwa in Großküchen oder im Supermarkt statt sondern in Privathaushalten. Hier kann also jeder selbst aktiv werden und dafür sorgen, dass weniger Nahrungsmittel im Müll landen. Mit einigen guten Vorsätzen können auch Sie, im neuen Jahr mehr Lebensmittel retten:

  • Beim Einkaufen genau planen und nur kaufen, was man wirklich braucht
  • Überschüssiges einfrieren oder verschenken
  • Essensreste weiterverwenden
  • Nicht immer dem Ablaufdatum trauen

2. Saisonal und regional einkaufen

Äpfel aus Chile, Ananas aus Costa Rica und Weintrauben aus Indien. Obst und Gemüse kann man hierzulande jederzeit im Supermarkt erhalten. Egal ob es gerade in Deutschland wächst oder nicht. Die klimafreundlichere Alternative ist da der regionale Einkauf im Bauernladen oder auf dem Wochenmarkt. So wird der Transport gespart und die Lebensmittel müssen auch nicht lange in Kühlhäusern gelagert werden. In Rheinland-Pfalz gibt es zahlreiche Wochenmärkte, wo Sie Ihre Einkäufe erledigen können.

Klima Vorsätze 2020 (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Frisch und gesund: Auf dem Wochenmarkt findet man meist eine größere Auswahl an regionalem Gemüse als im Supermarkt. Picture Alliance

3. Weniger Fleisch essen

Fleischkonsum ist schlecht fürs Klima. Das liegt vor allem daran, dass zusätzlich zur Weidefläche für die Produktion von Fleisch Futtermittel angebaut werden müssen. Das heißt: Fleisch frisst Land. Zusätzlich stoßen etwa Rinder Methangase aus, weshalb sie maßgeblich zur Erwärmung des Klimas beitragen. Vielen Deutschen ist daher klar: Täglich Fleisch essen, ist keine gute Idee. Laut einer Studie des BMEL essen nur noch 28 Prozent der Deutschen täglich Fleisch. Damit dieser gute Vorsatz auch Ihnen leichter fällt, haben wir für Sie ein paar vegetarische Rezepte rausgesucht.

Dauer

4. Mehr gebraucht kaufen

Wenn das Handy nicht mehr gefällt oder die Sneaker nicht mehr in Mode sind, kaufen die meisten schnell etwas Neues. Doch Obacht, auch das belastet das Klima, denn die Produktion von neuen Gegenständen verschwendet viele Ressourcen. Stattdessen kann man elektronische Geräte auch gebraucht kaufen und auf Second-Hand-Kleidung zurückgreifen.

5. Weniger Online-Shopping

Ein Klick und schon ist es bestellt. Mit unseren Einkäufen belasten wir die Umwelt. Wer Online kauft, belastet zusätzlich noch durch die Lieferung bis direkt vor die Haustür. Trotzdem wächst der Pakethandel in Deutschland weiter an. Allein im Jahr 2018 wurden laut dem Bundesverbands Paket und Expresslogistik (BIEK) in Deutschland insgesamt 3,5 Milliarden Pakete zugestellt. Ein guter Vorsatz für 2020 ist also, einfach etwas weniger zu bestellen.

6. Fahrrad und Bahn, statt Auto und Flugzeug nutzen

Der größte Klimasünder unter den Verkehrsmitteln ist und bleibt das Flugzeug. Im Jahr 2018 wurden laut Daten des Umweltbundesamtes pro Personenkilometer 230 Gramm Treibhausgase ausgestoßen. Das Auto stößt mit 147 Gramm rund ein Drittel weniger CO2 aus. Deutlich klimafreundlicher sind hingegen Bahn und Bus. Im Fernverkehr kann man mit Bahn oder Bus etwa sieben Mal unterwegs sein, um so viel CO2 auszustoßen wie mit einem Flug. Den nächsten Urlaub sollten Sie also am besten mit der Bahn planen.

Dauer

7. Leitungswasser trinken

Dieser Vorsatz ist wohl am einfachsten umzusetzen und doch sehr effektiv. Wer statt Mineralwasser aus Flaschen einfach Leitungswasser trinkt, kann Unmengen an Plastikmüll einsparen. Als kleinen Bonus schont dieser Tipp außerdem den Geldbeutel.

8. Plastik sparen durch Mehrwegverpackungen

Ein einfacher und wirksamer Vorsatz ist auch von Einweg- auf Mehrwegverpackungen umzusteigen. Packt man etwa an der Fleisch- und Käsetheke seine eigene Dose aus oder füllt etwa Linsen in ein Glas ab, kann man viel Plastik sparen. Es lassen sich auch viele Alltagsgegenstände durch Mehrwegalternativen ersetzen. Backpapier und Strohhalme gibt es etwa aus Silikon und das Butterbrot lässt sich auch in Wachspapier statt Alufolie sehr gut einpacken.

9. Energiesparend heizen

Mit ein paar einfachen Vorsätzen fürs neue Jahr kann man beim Heizen viel Energie und damit auch Geld sparen. Unsere Tipps sind:

  • Türen und Fenster gut abdichten
  • Die Heizung nachts runterdrehen und tagsüber nicht voll aufdrehen
  • Keine Möbel vor die Heizkörper stellen
  • Regelmäßig stoßlüften statt Fenster kippen
  • Die Heizung regelmäßig warten
Dauer

10. Den PC immer ganz herunterfahren

Vieles ist leichter gesagt als getan. Aber auch wer Strom spart, kann das Klima und das eigene Portemonaie schützen. Nehmen Sie sich dieses Jahr doch einfach vor, den Laptop und PC immer ganz herunterzufahren. Denn je länger ein Computer läuft, desto wärmer wird er und desto mehr Strom verbraucht das Gerät. Im Schnitt sind das runde 140 Watt pro Stunde. Es hilft außerdem schon bei der Neuanschaffung auf stromsparende Geräte zu achten.

AUTOR/IN
STAND