Großes Naturereignisb Alle (4) Jahre wieder - Millionen Maikäfer unterwegs

Wer sich Anfang Mai in der Südpfalz aufhält, kann ein seltenes Naturereignis beobachten: Die Maikäfer starten millionenfach zu ihrem Jungfernflug. Im Bienwald und in der Region um Germersheim sind sie in Rheinland-Pfalz zuhause.

Nur alle vier Jahre

Da Maikäfer vier Jahre für ihre Larvenentwicklung brauchen, treten sie auch nur in diesem Zeitabstand derart massenhaft auf. Die erwachsenen Tiere leben nur circa sechs Wochen, so lange bis sie sich erfolgreich fortgepflanzt haben. In dieser Zeit ernähren sie sich von Blättern der Laubbäume, die sich vom Kahlfraß der Käfer erholen, so Diplom-Biologin Ann-Sybil Kuckuk vom NABU Rheinland-Pfalz.

Geliebter Schädling

Die Larven, die sogenannten Engerlinge, ernähren sich während ihrer vierjährigen Entwicklungsphase von Pflanzenwurzeln. Gerade bei Jungbäumen kann der Befall zu Schäden führen. Das ist auch der Grund, warum der Maikäfer in der Vergangenheit mit verschiedenen Mitteln bekämpft wurde.

Um die Insektenart zu erhalten, sind diese Maßnahmen heute nicht mehr erlaubt. Die Populationen haben sich darauf in einigen Gebieten in Deutschland wieder erholt. Das freut nicht nur den Menschen, sondern auch verschiedene Wildtiere wie Wildschweine oder Vögel, denen der Maikäfer als wichtige Nahrungsquelle dient.

STAND