STAND

Die Stadt Worms feiert am Wochenende mit viel Prominenz den legendären Auftritt Martin Luthers auf dem Reichstag von 1521. Ein Ereignis, bei dem der Wittenberger Reformator Weltgeschichte geschrieben hat. Als Folge seiner Widerrufsverweigerung spaltete sich die Kirche.

Audio herunterladen (44,9 MB | MP3)

Darstellung Luthers und Karl V. auf dem Wormser Reichstag (Foto: Imago, IMAGO / epd)
Darstellung Luthers und Karl V. auf dem Wormser Reichstag Imago IMAGO / epd

Im April 1521 steht Martin Luther in Worms dem Kaiser Karl V. gegenüber. Auf dem Reichstag soll der Augustinermönch seine Schriften widerrufen. In den Jahren zuvor hatte Luther die Missstände in der römischen Kirche kritisiert. Mit seinen 95 Thesen sprach er sich 1517 gegen den Ablasshandel der Kirche aus. Luther rückt in Worms nicht von seiner Kritik ab. "Daher kann und will ich nichts widerrufen, weil wider das Gewissen etwas zu tun weder sicher noch heilsam ist. Gott helfe mir, Amen." So sind Luthers Worte überliefert.

Legenden um einen Satz

Der berühmte und immer wieder zitierte Satz „Hier stehe ich. Gott helfe mir. Ich kann nicht anders.“ ist weder von Zeitgenossen Luthers verbürgt noch ergibt es sich aus den damaligen Verhandlungsprotokollen. Im Bericht des Augenzeugen und Juristen Konrad Peutinger, der in Worms bei dieser Verhandlung anwesend war, steht: "Got kum mir zu hilf." Experten zufolge ist der populäre Satz eine nachträgliche Anfügung.

Audio herunterladen (4,4 MB | MP3)

Die Spaltung der Kirche

Die Gegenrede zu Kaiser und Papst hatte revolutionäre Sprengkraft. Damit nahm die Reformation ihren Lauf und führte zur Spaltung der Kirche. Für die Evangelische Kirche ist die Verweigerung des Widerrufs von 1521 ein sehr wichtiges Ereignis. "Wir feiern einen ganz besonderen historischen Moment, eben dass Martin Luther den Mut hatte für seine Überzeugung einzutreten und sogar sein Leben riskiert hat. Er hat damit gezeigt wie bedeutsam es ist, was eine einzelne Person sagt und tut", sagt Ulrike Scherf, Vize-Präsidentin der Evangelischen Kirche von Hessen und Nassau (EKHN) in SWR1 Sonntagmorgen.

Einsatz für grundlegende Werte

Für Scherf ist Luthers Haltung in Worms auch nach 500 Jahren von Bedeutung. "Die Situation damals zeigt uns auch heute, dass es wichtig ist, für grundlegende Werte einzutreten, die vielleicht sogar wichtiger sind, als die eigene Sicherheit. Das sind Situationen, die wir etwa heute in Belarus oder Myanmar sehr erleben", betont Scherf.

Audio herunterladen (2,9 MB | MP3)

Luther - ein beliebtes Motiv

Die Geschichte Luthers vor dem Reichstag oder sein Leben in Wittenberg sind beliebte Motive. Vieles wurde über den Reformator Martin Luther überliefert und geschrieben. Die Reformationszeit mit ihren Wirren und Umbrüchen ist ein aufregender Schauplatz von Romanen und Filmen. Auch bei den traditionsreichen Nibelungen-Festspielen in Worms steht Luther in diesem Jubiläumsjahr im Zentrum.

Audio herunterladen (825 kB | MP3)

Pilgerweg und "Luther-Eis"

Bedingt durch die Pandemie, wird vieles Online angeboten. Es gibt aber auch andere Möglichkeiten die Geschichte Luthers zu spüren. Die EKHN wirbt für den "Lutherweg 1521". Er ist 400 Kilometer lang und zeichnet die Reise Martin Luthers zum Wormser Reichstag und zurück auf die Wartburg nach. Rund 40 Kilometer des Pilgerwegs verlaufen auf dem Gebiet von Rheinland-Pfalz. Und zum Jubiläum gibt es sogar ein "Luther-Eis", kreiert von einem Wormser Eiskonditor. Er habe "gründlich recherchiert, was die Menschen im 16. Jahrhundert und speziell der Reformator Martin Luther gerne genascht haben", hieß es seitens der EKHN. Das Ergebnis: Milch, Sahne, Butter, dazu Honig, Kümmel und Koriander - und das Ganze abgerundet mit getrockneten Früchten und Mandelkeksen.

Audio herunterladen (2 MB | MP3)

Der Standpunkt in SWR1 Sonntagmorgen

Audio herunterladen (1 MB | MP3)

SWR1 Moderator Sebastian Frisch (Foto: SWR, SWR1)

Moderator am Sonntagmorgen Sebastian Frisch

Moderator am Sonntagmorgen

Religion, Migration & Gesellschaft SWR1 Sonntagmorgen

Ein Magazin rund um das Thema Religion und Gesellschaft. Vier Stunden lang Musik, Informationen, Hintergründe, Lebenserfahrungen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN