STAND

Kirchen, die übers Jahr oft leer sind, bieten für gewöhnlich an Weihnachten, insbesondere am Heiligen Abend, ein ganz anderes Bild: Schulter an Schulter stehen die Menschen, beobachten das Krippenspiel und singen aus voller Kehle. All das wird es so in diesem Jahr pandemiebedingt nicht geben.

Audio herunterladen (45,4 MB | MP3)

Weihnachtsgottesdienst in der Stuttgarter Stiftskirche 2016 (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Die Stuttgarter Stiftskirche war In den vergangenen Jahren zu Weihnachten immer randvoll... Picture Alliance Bild in Detailansicht öffnen
... 2020 werden viele Bänke leerbleiben müssen. Imago imago images Bild in Detailansicht öffnen

Neue Formate probieren

Pfarrer und Ehrenamtliche haben gleichwohl auch in diesem Jahr viel zu tun: Insgesamt werden eher mehr Gottesdienste angeboten als sonst und viele Formate sind neu. So sind im Speyerer Dom an Heilig Abend gleich drei Christmetten und zwei Kinderkrippenspiele geplant. Auch in den Domen zu Mainz und zu Trier wird es jeweils zwei Christmetten geben. Die Gottesdienste werden insgesamt kürzer sein, manche werden auch ins Freie verlegt, sofern die Wetterlage mitspielt. Aber in jeden Fall gilt: Maskenpflicht auch am Platz, Abstand 1.5 bis 2 Meter sind vorgeschrieben, kein Gemeindegesang. Zu den meisten Gottesdiensten muss man sich anmelden. Das ist lästig, aber nur so können die Gemeinden den Bedarf ermessen und verhindern, dass zu viele Menschen in einen zu kleinen Kirchenraum kommen.

Audio herunterladen (1,6 MB | MP3)

Zahlreiche Kirchengemeinden in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg nutzen die schwierigen Umstände während der Pandemie, um an Weihnachten außergewöhnliche Gottesdienstformate anzubieten – oft auch ökumenisch. So wollen Gemeinden in Neuwied an Heilig Abend in sieben Kirchen ökumenische 10-Minuten-Gottesdienste rund um die Weihnachtsgeschichte anbieten. Als Weihnachten „Non-Stop“ sind auch in der Versöhnungskirche Germersheim 20-minütige Andachten geplant. Andere Gemeinden planen Rundwege oder Spaziergottesdienste, etwa im Park des Klosters Neustadt an der Weinstraße oder der Unionskirche Kaiserslautern. Die Evangelische Kirchengemeinde Bad Mergentheim bietet mehrere kürzere Andachten anstelle des üblichen Familiengottesdienstes an: halbstündlich finden in der Schlosskirche Miniandachten mit Weihnachtsgeschichte und Musik unter dem Titel „Das Weihnachtslicht holen“ statt.

 

Kamera in Kirche zum streamen von Gottesdiensten (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Vielerorts werden auch Streams der Weihnachtsgottesdienste angeboten. Picture Alliance

Flexibilität gefragt

Das alles steht unter dem Vorbehalt, dass die Inzidenzwerte in den kommenden Tagen nicht übermäßig stark ansteigen. Sollte das geschehen, müssen die Gemeinden je nach den örtlichen Gegebenheiten in Zusammenarbeit mit den Behörden reagieren. Letztlich kann nur die eigene Gemeindeleitung kurzfristig sagen, welche Veranstaltung zu Weihnachten auch tatsächlich stattfindet.

Weihnachten geht auch privat

Wem das alles zu viel ist, für den gibt es eine ganze Reihe von Handreichungen der Kirchen, wie auch zu Hause die Weihnachtsbotschaft Ohren und Herzen erreicht. Ein Beispiel aus Mannheim ist „Weihnachten in der Tüte“. Evangelische Gemeinden verteilen mehr als 6.600 Tüten mit Motiv-Lichtertüte, Musik-CD, Weihnachtshörspiel für Kinder und Gottesdienstblatt. Und im Netz und via Radio und Fernsehen gibt es eine fast unüberschaubare Fülle an Angeboten zum Mitfeiern. Auf den Websites der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der Deutschen Bischofskonferenz finden sich Übersichten zu evangelischen, katholischen und ökumenischen Weihnachtsangeboten.

Der Standpunkt in SWR1 Sonntagmorgen:

Audio herunterladen (1,9 MB | MP3)

Nela Fichtner, SWR Redaktion Religion, Migration und Gesellschaft (Foto: SWR, SWR/Alexander Kluge - SWR/Alexander Kluge)

Moderatorin am Sonntagmorgen Nela Fichtner

Moderatorin am Sonntagmorgen

Religion, Migration & Gesellschaft SWR1 Sonntagmorgen

Ein Magazin rund um das Thema Religion und Gesellschaft. Vier Stunden lang Musik, Informationen, Hintergründe, Lebenserfahrungen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN