Die Zeichnung eines Autos von innen, der Fahrer hat keine Hände mehr am Lenkrad. (Foto: SWR, SWR - ZF)

Wie handeln Algorithmen bei Unfällen?

Autonomes Fahren - Zukunftsvision mit Fragezeichen

STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG

Automatisiertes Fahren und Künstliche Intelligenz gelten als Schlüsseltechnologien in der Autobranche. Aber der KI kann man nur begrenzt Verantwortung zuweisen, sagt Bestsellerautor David Precht.

Der US-Konzern Tesla hat nach Meinung von Experten beim automatisierten Fahren einen deutlichen Vorsprung. Doch die Unternehmen in der deutschen Automobilbranche ziehen nach. Zulieferer Bosch steckt jedes Jahr drei Milliarden Euro in die Softwarekompetenz für den Automobilbereich. In den nächsten Jahren sollen insgesamt 20.000 Mitarbeiter des Unternehmens KI-Schulungen bekommen.

"Umweltfreundliche und sichere individuelle Mobilität"?

Christoph Peylo leitet das Bosch Center for Artificial Intelligence und sieht noch viele Optimierungsmöglichkeiten im Straßenverkehr: "Man denke an die Unfallzahlen, man denke an den Energieverbrauch, und wir denken, dass da das automatisierte Fahren und die Künstliche Intelligenz Schlüsseltechnologien sind, um umweltfreundlichere und sicherere individuelle Mobilität zu gewährleisten."

Verkehr als hochgradig komplexe soziale Angelegenheit

David Precht zu Künstlicher Intelligenz (Foto: Imago, imago images / teutopress)
Imago imago images / teutopress

Die Systeme seien daher darauf ausgelegt, die Unfallvermeidung als oberstes Ziel zu haben. Das sieht der Philosoph und Bestsellerautor David Precht kritisch. Er hat sich in seinem Buch "Künstliche Intelligenz und der Sinn des Lebens" umfangreich mit dem Thema auseinandergesetzt und sagt:

"Im Augenblick geht es ja immer darum, auch bei Bosch geht es darum: Was ist technisch möglich? Aber Verkehr ist doch nicht nur eine Frage der Technik. Verkehr ist eine hochgradig komplexe soziale Angelegenheit. Und daran werden die Betreiber vollautomatisierter Autos scheitern, egal wie groß Ihr Kapital ist oder ihre Marktmacht. Das wird alles nie, nie, nie, nie kommen."

Wirtschaft und Politik sehen das anders, auch wenn es noch einige Jahre dauern werde, bis in deutschen Städten die ersten automatisierten Autos unterwegs sein sollen. Dafür habe man jetzt schon extra so genannten Ethik-Leitlinien entwickelt, um die Künstliche Intelligenz zu steuern - mehr dazu in unserem Podcast.

Audio herunterladen (25,2 MB | MP3)

Mehr zum Thema

Boom bei Sprachassistenzsystemen Was Alexa und Co ihnen nicht sagen

Die Zahl der Sprachassistenzsysteme weltweit hat sich innerhalb von zwei Jahren etwa verdoppelt. Neben ihren vielen Vorteilen hat diese KI-Technologie aber auch Schattenseiten, von denen viele nichts wissen.  mehr...

Faire und unfaire Daten Wieviel Gerechtigkeit steckt in Algorithmen?

Entscheidungen, die durch einen Algorithmus oder Künstliche Intelligenz getroffen werden, können auch ungerecht sein. Wie kann man dem entgegensteuern?  mehr...

Die Grenzen des technisch Machbaren KI zwischen Medizin und Überwachungstechnologie

Die Künstliche Intelligenz findet immer mehr Einsatzmöglichkeiten. Vor allem zwei Bereiche stellen die Wissenschaftler vor Probleme, die sie alleine nicht lösen können.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG